Redaktion > Autoren
Die Fachzeitschrift für alle Taijiquan- und Qigong-Praktizierenden

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Claus Albermann
war einer der ersten Schüler von Christel Proksch. Er unterrichtet Taiji und Qigong in seiner eigenen »Schule für Bewegungskunst« in Hamburg und für unterschiedliche Institutionen im In- und Ausland. Ermutigt durch Linda Chase Brodas Special-needs-Konzept arbeitet er seit mehreren Jahren im Auftrag der Lebenshilfe Schenefeld e. V. in einer gerontopsychiatrischen Tagesstätte mit einer Gruppe von Menschen mit besonderen Bedürfnissen.
www.go-taiji.de

> Taiji im Geist des Mitgefühls, TQJ 3/2011

 




Frank Allen
ist Gründer, Direktor und Hauptlehrer der »Wu-Tang Physical Culture Association« in New York City.
www.Wu-Tangpca.com

> Xingyiquan, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005

Karin Amberger
ist Qigong-Lehrerin und Mitbegründerin sowie langjähriges Vorstandsmitglied der IQTÖ. Des Weiteren beschäftigt sie sich intensiv mit Klang, Yijing und Persönlichkeitsentwicklung.

> Qigong und die Erforschung des eigenen Potenzials, TQJ 2/08


Frieder Anders
ist Gründer der ersten professionellen Taiji-Schule in Deutschland. Er lernte von 1979 bis 2005 bei Chu Kinghong, wurde von diesem 2002 als erster Europäer zum Meister der Tradition nach Yang Shouzhong ernannt und leitete über Jahre die International Tai Chi Chuan Asso-
ciation in Deutschland und der Schweiz. Er ist Pionier des AtemtypTaiji und führt die Taiji Akademie in Frankfurt am Main.
www.taijiakademie.de/atemtyptaiji

> Yi – Qi– Jin, TQJ 3/06
> Individuelle Atemtypen im Taijiquan, TQJ 1/08
> Wesentliche Kraft entwickeln, TQJ 3/09
> Mein Weg zum »Tor des Lebens«, TQJ 4/11

> Was bedeutet aufrecht und zentriert?, TQJ 2/14


Ulf Angerer
hat bei verschiedenen Lehrern Taijiquan gelernt und leitet die Kampfkunstschule für Tai Chi Ch‘uan »Keqi« in Wermsdorf

> Zur Bedeutung der Anwendbarkeit im Taijiquan, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005
> Der »Kleine Rahmen« nach Yang Shaohou, TQJ 1/09
> Kämpferisches Training, TQJ 2/10


Ralf Anlauf
beschäftigt sich seit 1984 mit asiatischen Kampfkünsten, lernt seit 1995 Chen-Stil-Taijiquan und wurde als direkter Schüler von Shen Xijing zum offiziellen Vertreter für TaijiDao in Deutschland ernannt. Er unterrichtet in Hamburg und gibt Seminare in verschiedenen deutschen Städten.

> TaijiDao, TQJ 1/01
> Der Weg ist das Ziel – Wettkämpfe als Selbsttest und Übungserfahrung, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003


Thomas Apfel
ist von Lam Kam Chuen autorisierter Lehrer und Gründer der ersten Zhan-Zhuang-Chi-Kung-Schule in Deutschland. Er erwarb auf vielen Reisen nach China tiefe Einblicke in die Kultur und Philosophie dieses Landes. Als langjähriges Mitglied der Lam Association organisiert er regelmäßig Workshops mit Lam Kam Chuen.

> Lernen in der Tradition der chinesischen Meister, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005


Christian Auerbach
Pädagoge M. A., unterrichtet Qigong und Taijiquan seit 1985 im deutschsprachigen Raum. Zusammen mit Norbert Heinrich leitet er die DAO-Schule für Taijiquan & Qigong in Göttingen. Er bildet in verschiedenen Zusammenhängen Taijiquan- und Qigong-Lehrer in Methodik der Übungsausrichtung und praktischer Arbeit mit Grundprinzipien aus sowie in westlichen Erklärungsansätzen. Seit 1987 beschäftigt er sich mit Themen der Gesundheitsförderung und verknüpft sie mit den Prinzipien des Qigong und des Taijiquan. Daneben arbeitete er als Lehrer für Taijiquan und Qigong fest im Team der Tinnitus-Klinik Bad Arolsen. Mitglied in der Deutschen Qigong Gesellschaft, Taijiquan & Qigong-Netzwerk, GesundheitsAkademie, im Vorstand des Deutschen Dachverbandes Qigong und Taijiquan.

> Wie entsteht Gesundheit?, TQJ 4/00
> Qigong und Taijiquan als »Weichmacher« für das Gehirn, TQJ 3/02
> Schritte zur Gesundheit mit Qigong, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003





Gitta Bach
Dr. phil., Medizinethnologin, Ausbildnerin der Deutschen Qigong Gesellschaft, gibt Qigong-Ferienseminare, Gruppen- und Einzelunterricht in Nordspanien.

> Wo bewegt sich was?, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003


Thomas Bannenberg
seit 1988 selbstständiger Organisations- und Betriebsberater für soziale Organisationen und Verbände und für KursleiterInnen im Bereich der "Lebenskünste", Berater für Existenzgründung und -sicherung, auch mit öffentlichen Fördermitteln, Fachautor.

> Geldverdienen für Anfänger, TQJ 2/02
> Hilfe, ich mache Gewinn!, TQJ 3/02
> Buchhaltung muss sein, TQJ 4/02


Claudia Bartels
lernt seit 1987 Taijiquan und absolvierte bei Chu K. H. und Frieder Anders (International Taichi Chuan Association ITCCA) eine 17-jährige Ausbildung im Yang-Stil. Sie ist Lehrerin für Qigong Yangsheng (Ausbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng 2008). Seit 1990 unterrichtet sie Taijiquan und Qigong in ihrer Schule in Münster. Ihr Lernen und Wachsen ist auch geprägt von der Gewaltfreien Kommunikation nach M. B. Rosenberg, Tango Argentino, Willigis Jäger und der Praxis der Kontemplation sowie Erfahrungen mit Grof Transpersonal Training.

> Lernen durch widerstreitende Kräfte

 




Cordyline Bartz
(6. Generation), Schüler von Yang Zhenhe und Leiter des Taijiquan-Instituts traditioneller Yangstil aus Yongnian in Mahlow bei Berlin.

> Der Yang-Stil des Taijiquan, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003



Frank Bauche
ist 45 Jahre alt und betreibt seit 30 Jahren Kampfkunst, davon acht Jahre in Asien. Er lernte Karate, Iaido, Taikiken, Yiquan und I Liq Chuan.

> I Liq Chuan, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005

Teja Bell
hat mehr als 40 Jahre Erfahrung im Lernen und Unterrichten von energetischen Künsten, Heilungsverfahren und dem Dharma. Er ist Aikido-Lehrer (5. Grad Schwarzgurt) und unterrichtet chinesische innere Kampfkünste und Qigong. Teja Bell ist voll ordinierter Rinzai Zen-Priester.
www.qigongdharma.com

> Qigong für Meditierende, TQJ 2/13

 

Cornelia Gruber-Bilgeri
entdeckte Taijiquan 1971 in Boston, USA. Ihre Lehrer sind Bow Sim Mark, William C. C. Chen, John Chung Li und T. T. Liang, seit 1982 unterrichtet sie hauptberuflich in ihren Schulen in LA Chaux-de-Fonds und in Neuenburg in der Schweiz sowie als Dozentin in verschiedenen Ländern Europas Qigong, Faustformen (Kombinierts Taijiquan), Waffen, Tuishou, Sanshou und Anwendungen. Sie ist aktives Mitglied der Taijiquan and Qigong Federation for Europe (TCFE) und der Schweizerischen Gesellschaft für Qigong und Taijiquan (SGQT).

> Tuishou für mehr Lebensqualität, Sonderausgaben Taijiquan für Einsteiger/2003


Dr. Gisela Binde,
Jahrgang 1954, ist Geowissenschaftlerin und hat von 2006 bis 2009 bei Foen Tjoeng Lie eine Ausbildung zur Qigong-Kursleiterin absolviert. Sie leitet seit 2009 ehrenamtlich zwei Berliner Senioren-Qigong-Gruppen.

> Das Leben feiern, TQJ 4/13

 




Ulla Blum
ist seit 1987 Heilpraktikerin und Dozentin für Qigong und chinesische Medizin. Sie ist Gründungsmitglied der Berliner AGTCM-Schule, Shou Zhong, Autorin, Kursleiterin der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng, Lehrerin der Deutschen Qigong Gesellschaft und vom Deutschen Dachverbandes für Qigong und Taijiquan als Ausbilderin zertifiziert.

> Die neuere Entwicklung des Qigong in China und bei uns, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003
> Qi Jing Ba Mai (Teil 1), TQJ 4/11

> Die acht außergewöhnlichen Meridiane und ihre Bedeutung
für das Qigong, Teil 2, TQJ 1/12

> Heilende Schwingung, TQJ 4/13


Imke Bock-Möbius
promovierte in Physik und verbrachte längere Zeit in China. Sie unterrichtet seit über 20 Jahren Qigong (Aus- und Weiterbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng, Bonn) und arbeitet mit Erwachsenen sowie mit SchülerInnen. Außerdem ist sie Shiatsu-Praktikerin (GSD).

> Einheit erfahren (Teil 1), TQJ 2/10
> Einheit erfahren (Teil 2), TQJ 2/10
> Stärkung der Lebenskompetenz durch Qigong, TQJ 3/13

 

Dr. Hermann G. Bohn
Jg. 1959, studierte Sinologie, chinesische Archäologie, Ethnologie, Religionswissenschaften und Deutsch als Fremdsprache in Berlin, Beijing, Taibei und München. 1997 promovierte er zum Yijing, seit 1998 ist er Assistenzprofessor an der National Kaohsiung First University for Science & Technology, Lehrstuhl für angewandtes Deutsch und interkulturelle Kommunikation in Taiwan, R.o.C. Seit 1983 lernt er überwiegend innere Kampfkunststile, insbesondere verschiedene Taijiquan-Formen, sowie Qigong und Meditation. Er publizierte drei Bücher von Song Zhijian zum Yang-Stil sowie mehrere Artikel.

> Geballte Taijiquan-Informationen auf Chinesisch, TQJ 1/06


Michel Bouteville
ist Taijiquan- und Qigong-»Fan« seit 20 Jahren, Jin-Shin-Jyutsu-Therapeut und TCM-Ernährungsberater. Er koordiniert die Ausbildungen für medizinisch orientiertes Taijiquan und Qigong in der Deutschen Gesellschaft für TCM. Er ist der Erfinder des Qi-Walkin‘ (früher »Pas à Pas«). www.kigong.org

> Qi-Walkin', TQJ 4/06


  Freya und Martin Bödicker
sind seit vielen Jahren Schüler von Ma Jiangbao und die Leiter des Forums für traditionelles Wu Tai Chi Chuan. Neben ihrer Lehrtätigkeit veröffentlichen sie auch Bücher und die Fachzeitschrift Taijiquan-Lilun zur Theorie des Wu-Stils.

> Kurze Geschichte des Taijiquan, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003


Arieh Lev Breslow
sübt seit 30 Jahren Taijiquan und unterrichtet in Jerusalem. Er hat Kurse für Taijiquan und Qigong in vielen europä-ischen Ländern, Israel und den USA gegeben. Als Spezialist in der Arbeit mit älteren Menschen wurde er von der National Wellness Conference in Wisconsin eingeladen, zwei Workshops über »Taiji für SeniorInnen« zu geben. Arieh Lev Breslow ist darüber hinaus Autor von »Beyond the Closed Door: Chinese Culture and the Creation of T’ai Chi Ch’uan«, »When Less is More: Using the Mind to Exercise the Body« sowie des Romans »On the Wing of a Dragon« und zahlreicher Fachartikel. Seine Bücher kann man über seine Website bestellen. www.taichiwalking.com

> Der fokussierte Geist hilft dem Körper, TQJ 2/06


Janina Burschka
schloss ihr Studium der Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation im Jahr 2010 in Würzburg erfolgreich ab. Anschließend begann sie ihre Promotion an der Universität Bayreuth. Seit 2010 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Klinikum Bayreuth und leitet dort die Studie Taijiquan bei Multipler Sklerose. Seit 2012 ist sie zusätzlich als Sporttherapeutin am Klinikum Bayreuth tätig. Sie spielt seit 2005 Taijiquan.

> Dem eigenen Körper vertrauen , TQJ 1/13

 

Claudia Sophia Cappel
geb. 1964, Dipl.-Sportlehrerin, Heilmasseurin, unterrichtet seit 1992 Taijiquan und seit 1994 Qigong. Ausbildung in Taijiquan und Daoyin Yangsheng Gong von 1992 bis 1997 bei Teng Jian in Köln, Gründungsmitglied der Interessenvertretung der Qigong-LehreInnen und Taiji Quan-LehrerInnen Östereichs (IQTÖ) 1997, Mitarbeit im Referat für Aus- und Fortbildung der IQTÖ, berufstätig in der Sportrehabilitation.

> Leben ist Bewegung, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003


Hugo Cárdenas
geb. 1957 in Callao, Peru, fing als Jugendlicher mit Gongfu an und lernte bei Gnosis-Lehrer Alfredo Vallés. Bei Zhou Defu lernte er innere Kampfkünste, spätere Fortbildungen folgten. Qigong-Ausbildung bei Josephine Zöller. Er unterrichtet Qigong, Taijiquan (Chen- und Sun-Stil) und Choy Lai Fat KungFu. Als Schüler des buddhistischen Mönchs Thich Nhu Dien arbeitet er als Referent für Buddhismus im Kloster Vien Giac in Hannover.

> Erinnerung an die erste deutsche Qigong-Meisterin, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003


William C. C. Chen
geb. 1935 in China, lebte Anfang der 1950er Jahre für drei Jahre als Schüler im Haus von Professor Zheng Manqing. 1958 erzielte er den zweiten Platz bei den Nationalen Taiwanesischen Olympischen Weltspielen. Ab 1953 unterrichtete er in Taiwan, Singapur und Malaysia, später in Hawaii und an der Westküste der USA. 1965 gründete er die William C. C. Chen Schule in New York. Auch in Europa gibt er regelmäßig Seminare.

> Mehr Treibstoff für die Zellen, TQJ 1/09


Chen Jumin
wurde 1964 in Jilin, VR China geboren, lernte von Kindheit an verschiedene Stile des Qigong und der inneren Kampfkünste. Er unterrichtet seit 1985 an chinesischen Universitäten und später für verschiedene Institutionen in Asien und Europa. Seit 1997 leitet er ein eigenes Institut in Salzburg und gibt Seminare im deutschen Sprachraum.

> Vorstellung und Kraft im Taijiquan, TQJ 1/04
> Baguazhang, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005


Chen Xiaowang
wurde 1946 in Chenjiagou, dem Ursprungsort des Taijiquan, geboren. Er ist direkter Familiennachkomme in der 19. Generation und offizieller Hauptvertreter und Erbe der Chen-Taijiquan-Tradition. Er gilt als Staatsschatz der VR China. Chen Xiaowang lebt zur Zeit in Australien und hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die traditionellen Prinzipien des Taijiquan weltweit zu unterrichten. Zu diesem Zweck gründete er 1994 die World Chen Tai Ji Association (WCTA).

> Die fünf Stufen der Entwicklung im Taijiquan, Teil 1, TQJ 1/01
> Die fünf Stufen der Entwicklung im Taijiquan, Teil 2, TQJ 2/01


Howard Choy
ist Direktor und Cheftrainer des Sydney Tai Chi and Qigong Centres und Fengshui-Architekt, übt seit über 45 Jahren und hat von mehreren Taijiquan- und Qigong-Lehrern gelernt, darunter Yang Shouzhong (Taijiquan der Yang-Familie), Chen Xiaowang (Taijiquan der Chen-Familie) and Chen Yong-Fa (Choy Lee Fut und Lohan Qigong). Howard Choy lebt derzeit in Berlin.
www.shou-yi.org
www.howardchoy.wordpress.com

> Jin sammeln und ausstoßen, TQJ 4/09
> Dantian-Drehung, TQJ 1/11





Luce Condamine
ist Kinderärztin und Taijiquan-Lehrerin. Sie setzt sich für Taijiquan-Unterricht in der Schule ein und hat ein Buch für Kinder zum Einstieg ins Taiji verfasst.

> Taijiquan für Kinder – eine Schule der Wahrnehmung, TQJ 1/02

Gerhard Dänekamp
ist Schüler von Hella Ebel und unterrichtet Tàijíquán für den Hochschulsport in Osnabrück. In seiner Freizeit befasst er sich mit chinesischer Geschichte, Kultur und Kampfkunst und lernte einige Semester Mandarin. Derzeit studiert er Biologie im Fachmaster an der Universität Osnabrück mit Schwerpunkt Mikrobiologie und Biochemie.

> Quán bedeutet Faust, TQJ 1/14

 

Peter den Dekker
hat verschiedene Kampfkunst- und Qigong-Stile trainiert, seit er Schüler von Lam Kam Chuen wurde, widmet er sein Training ganz dem stehenden Qigong und dem Dachengquan (Yiquan). Er unterrichtet Zhanzhuang und Dachengquan in den Niederlanden, Österreich, Portugal und Italien. Außerdem war Peter den Dekker viele Jahre Lehrer und Leiter verschiedener Schulen für Shiatsu und andere komplementärmedizinische Disziplinen, seit 1987 praktiziert er als Akupunkturtherapeut.

> Die aufgehende Knospe, TQJ 3/2012

 

Michael DeMarco,
studierter Asienkundler, beschäftigt sich seit 1965 mit Kampfküns-ten und kam 1973 zum Taijiquan, lernte auf Taiwan Yang-Stil in der Xiong Yanghe-Tradition und Chen-Stil nach Du Yuze. Er gründete vor 20 Jahren das »Journal of Asian Martial Arts«. Michael DeMarco lebt, publiziert und unterrichtet in Santa Fe (USA).

journalofasianmartialarts.com
wingedliontaijiquan.com

> Xiong-Stil Taijiquan, TQJ 2/11 – Artikel in ganzer Länge

 

Axel Dreyer
übt Taijiquan seit 1978 und ist seit 18 Jahren Schüler von Patrick Kelly, »Senior-Instructor« seit 2006. Er ist Lehrer und Ausbilder im Taijiquan & Qigong Netzwerk Deutschland e. V. und seit März 2012 dort Vorstandsmitglied, hat eine eigene Taiji-Schule in Freiburg, mit der er Mitglied des Deutschen Dachverbands für Qigong und Taijiquan ist, außerdem Autor diverser Fachartikel zu Taijiquan und Übersetzer der Bücher von Patrick Kelly: »Relax Deep Mind«, »Spirituelle Wirklichkeit« und »Unendliches Dao«. Er praktiziert Qigong seit 1988, Ausbildung bei Prof. Jiao Guorui, ist Lehrer für F. M. Alexander-Technik, Lehrer für Releasing, übt seit 1976 schauspielerische und rezitative Tätigkeiten aus und ist Mitbegründer des »theater et cetera«.

> Hat Mona Lisa etwa Taiji geübt? - Über die Heiterkeit, den Humor und die chinesische Bewegungskunst, TQJ 1/03
> Polite Push Hands, Sonderausgabe Taijijquan für Einsteiger/2003
> Der Geist geht voraus,TQJ 2/12
> Auf den Spuren von Huang Xingxian, TQJ 4/12


Julius Ebner
seit 1982 Studium und Praxis von Buddhismus, Meditation und Yantra Yoga, seit 1988 Qigong, Körper- und Atemarbeit, seit 1996 Taijiquan. 1994 – 96 Ausbildung in Medizinischem Qigong bei Liu Qing Shan, seit 1994 als Atem- und Qigong-Lehrer im eigenen Projekt »Dao Qigong München« tätig, seit 1996 auch als Dozent in anderen Projekten.

> Die Schwingungsfrequenz des Körpers erhöhen, TQJ 4/03


Sabine Ecker
lernt seit über zwölf Jahren verschiedene Kampfkünste und Taijiquan, seit 1995 an der Freiburger Schule für Kampfkunst und Meditation »Friedlicher Drache« von Gertrud Schröder Gongfu, Taijiquan, Qigong und Qigong Dancing. Sie arbeitet als Psychologin in einer Freiburger Klinik und unterrichtet Qigong Dancing und Taijiquan.

> Selbstbewusstheit und soziale Kompetenz, TQJ 4/01


Dr. med. Achim Eckert
wurde ausgebildet in traditioneller und moderner chinesischer Medizin am Colombo South Hospital, Sri Lanka. Er ist Mitglied des International College of Acupuncture und der Sri Lanka Acupuncture Society, Autor und Begründer des Tao Trainings für körperliche und seelische Vitalität durch Muskeltraining, Meridianbalance und strukturelle Integration von Körperarbeit und Charakter.
www.taotraining.at

>Hun, die Wolkenseele, und das Element Holz, TQJ 2/07

Uwe Eichhorn
Jg. 56, Diplom-Sportlehrer (Diplomarbeit über die geschichtliche Entwicklung des Taijiquan in Deutschland), Ausbildung zum Qigong-Lehrer an der Sportuniversität Beijing, leitet die Qigong-Ausbildung im Taiji-Dao e. V. Köln und organisiert zusammen mit seiner Frau Bing Luo-Eichhorn jährliche Taijiquan- und Qigong-Studienreisen unter anderem an die Qigong-Klinik in Beidaihe.

> Qigong im Klinikalltag – Interview mit Liu Yafei, TQJ 1/03


Andreas Edelman
ist seit 1996 sein Schüler und hat schon an einigen internationalen Turnieren erfolgreich teilgenommen.

> 6. Chung Hwa International Tai Chi Chuan Cup, TQJ 2/03


Oswald Elleberger
ist Taiji-, Qigong- und Meditationslehrer sowie Autor. Er unterrichtet unter anderem an der Universität Graz Taijiquan und Qigong und hält sich jedes Jahr mehrere Monate in China auf, wo er bei Meistern, die noch in der altchinesischen Tradition stehen, studiert.

> Aufgerichtet zwischen Himmel und Erde, TQJ 1/02
> Die Atmung nährt das Qi, TQJ 1/06
> Hartes Qigong – nicht nur für Kampfkünstler, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003


Simone Fella
Jahrgang 1968, ist Diplomsozialpädagogin mit Schwerpunkten in den Bereichen Gesundheit und Umwelt. Sie absolvierte bei Zheng Buyin seit 2004 eine Ausbildung zur Qigong-Lehrerin und unterrichtet gemeinsam mit ihm seit Januar 2007 an der Volkshochschule Magdeburg und am International Neijin Qigong Institute.

> Wege zum Loslassen und Lösen innerer Blockaden, TQJ 1/08


Dan Ferber
ist Autor im Wissenschafts- und Gesundheitsbereich und lebt in India-napolis, Indiana, wo er auch Taijiquan und Qigong unterrichtet. Seit 1998 ist er Schüler von Dr. Yang.

> Wissenschaftlich erprobtes Taijiquan und Qigong, TQJ 4/07


Roswitha Flucher
ist Lehrerin für Taijiquan und Qigong in Graz/Österreich.

> 4. Europäisches Taijiquan & Qigong Congress Forum, TQJ 4/01


Manfred Folkers
ist Diplompädagoge, Taiji- und Qigong-Lehrer (DDQT), Dharma-Lehrer (ernannt von Thich Nhat Hanh), seit 1995 Vorsitzender des Vereins »Achtsamkeit in Oldenburg«, Buchautor (unter anderem »Achtsamkeit und Entschleunigung«) und Mitglied des Rates der »Deutschen Buddhistischen Union« (DBU).

> Achtsamkeit ist Energie, TQJ 2/03
> Freude und Absichtslosigkeit beim Lehren und Lernen, TQJ 1/05
> Sich selbst entschleunigen, um achtsam zu sein, TQJ 4/06
> Qigong und Meditation, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003
> Was bewegt den Geist, wenn eer zur Ruhe kommt?, TQJ 1/11
> Berge, Qi und Wandern, TQJ 1/14


Bruce Kumar Frantzis
beschäftigt sich seit 1961 intensiv mit asiatischen Heilungssystemen, Qigong, Kampfkünsten und Meditation und lebte insgesamt 16 Jahre in Japan, Indien und China. Zwanzig Jahre lang studierte er Zen, Yoga, Kundalini und daoistische Feuer-Traditionen. Dies war die Grundlage für sein ausgedehntes Studium der Wassermethode bei dem daoistischen Linienhalter Liu Hung Chien in Peking. Bruce Kumar Frantzis ist der Gründer von »Energy Arts, Inc.« in Fairfax, Kalifornien, von wo aus er Ausbildungskurse, Retreats und Seminare zu Meditation, Atemtechniken, Qigong, Taijiquan, Baguazhang, Xingyiquan und verwandten Themen in Nordamerika und Europa anbietet.

> Atmung, Schwingungen und den Geist nutzen, TQJ 4/01
> Innere Arbeit im Taijiquan, TQJ 1/05


Claudia Friedel,
Jahrgang 1954, war Schullehrerin und Musikwissenschaftlerin und ist heute Lehrerin und Ausbilderin für Taijiquan. Seit 1986 praktiziert sie Taijiquan, seit 1989 macht sie tiefenökologische Erfahrungen, sie unterrichtet seit 1992, seit 2006 als Ausbilderin.
www.taiji-in-berlin.de

> Arbeit, die (wieder) verbindet, TQJ 1/13

 




Andreas W Friedrich
leitet das Tai Chi Chuan Institut in München. Sie bilden Lehrer für Taijiquan und Qigong aus. Einem breiteren Publikum sind sie bekannt durch verschiedene Fernsehsendungen, Buch- und Videoveröffentlichungen.

> Drehen – aber nicht durchdrehen, TQJ 2/01


Fu Zhongwen
wurde 1907 in Yongnian in der Provinz Hebei, Nordchina, geboren. Im Alter von neun Jahren begann er bei Meister Yang Chengfu Kampfkunst zu lernen. Durch Talent und Fleiß erwarb er schnell hohe Kunstfertigkeit. Er wurde von Meister Yang Chengfu sehr geschätzt. Zusammen mit der Familie Yang zog er nach Schanghai, wo er weiter bei seinem Lehrmeister lernte und alle Quintessenzen des Yang-Stil Taijiquan erhielt. Er assistierte Yang Chengfu und vertrat die Yang-Familie erfolgreich bei vielen Wettkämpfen. 1944 gründete er in Schanghai die Yongnian Taijiquan Gesellschaft und hat seitdem viele SchülerInnen ausgebildet. 1958 wurde er zum Cheftrainer der Wushu-Mannschaft der Stadt Schanghai ernannt und trainierte zahlreiche hochqualifizierte Persönlichkeiten in Taijiquan. Bis zu seinem Tod 1994 unterrichtete Meister Fu Zhongwen und hatte viele wichtige Funktionen im Wushu und im Taijiquan inne. Er veröffentlichte neben diversen Fachartikeln die Bücher "Taiji-Säbel" und "Yang-Stil Taijiquan".

> Die Grundlagen des Taijiquan, TQJ 3/00


Dr. Norbert Genser
ist Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde in Kufstein mit den Zusatzausbildungen Pädiatrische Kardiologie, Manualmedizin, Sportmedizin, Schularzt, Klinischer Prüfarzt, TCM-Arzt, Übungsleiter in Kinder-Qigong (Qigong Ausbildungszentrum in Augsburg bei Zuzana Sebkova-Thaller).

> Entspannungsfähigkeit beim Qigong, TQJ 3/2014

 

Sigrid Kühne-Gerlach
Musikpädagogin im Ruhestand, lebt in Hannover und beschäftigt sich mit Klavierspiel, Singen, Taijiquan sowie Tanz, Kunst und Fremdsprachen.

> Taijiquan als natürliche Methode, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003


Elvira Glück
geb. 1951, Diplom-Mathematikerin und Heilpraktikerin mit Zusatzausbildungen in klientenzentrierter Gesprächsführung, Shiatsu und Shin Tai. Sie lernt und praktiziert seit 1987 Qigong bei verschiedenen chinesischen Lehrern und unterrichtet seit 1992. Seit 1988 ist sie Schülerin von Hetty Draayer (Meditative Körperarbeit). Sie ist anerkannte Lehrerin und Ausbilderin der Deutschen Qigong Gesellschaft und hat eine eigene Praxis für Qigong, Shiatsu und Psychotherapie in Hamburg.

> Buddhistisches Qigong und Meditation, TQJ 2/01


Renate Golletz
übt seit über zehn Jahren Taijiquan in der Tradition nach William C. C. Chen und unterrichtet in Krefeld.

> Recontres Jasnierès, TQJ 4/01


Daniel Grolle
begann 1980 den Taijiweg bei seiner Großtante Christel Proksch. Über die Stichting Taijiquan Nederland bekam er Kontakt zu Meistern der Zheng Manqing Schule. Er lebt in Hamburg, unterrichtet Taijiquan, Tuishou und Meditation in Hamburg und gibt Ausbildungen im In- und Ausland.

> Unermüdlich üben und dabei nicht den Spaß verlieren ..., TQJ 4/00
> Taiji-Wettkampf ganz anders, TQJ 4/02, Diskussionsbeitrag
> Vom zappeligen Knallfrosch zum seligen Walross, TQJ 2/03


Edith Guba
geb. 1957, erlernte und praktizierte seit 1989 verschiedene Übungsfolgen chinesischer Herkunft bei Josefine Zöller, Yürgen Oster, Manfred Folkers, Prof. Ding Hongyu. Das bei Christel Proksch erlernte Fan Teng Gong war die Brücke zu Guo Bingsen, den sie 1996 kennen lernte und den sie seitdem regelmäßig nach Deutschland einlädt. Mit diesem zusammen gründete sie in Bremen die Dao Yuan-Schule für Qigong. Sie hat von Guo Bingsen die Unterrichtsberechtigung für Shuigong, Fan Teng Gong, Nei Jing Gong 1 sowie für kleinere, ergänzende Qigongformen erhalten.

> "Theorie ohne Praxis ist leer, Praxis ohne Theorie ist blind", TQJ 2/02
> Die Farben der Bäume, TQJ 3/04


Walter Gutheinz
ist Ausbilder bei der Deutschen Qigong Gesellschaft, lebt in Berlin und unterrichtet Fanhuangong seit zwölf Jahren.

> Zum Ursprung zurückkehren – Mit Fanhuangong Körper und Geist transformieren, TQJ 4/02
> Vom Berühren und Berührtwerden, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003


Babara Günther-Seggl
ist Kindergärtnerin in Wien und übt sich seit über zwölf Jahren im Qigong, Qigong-Ausbildung bei Karin Amberger, Ausbildung, "Qigong mit Kindern" bei Zuzana Sebková-Thaller.

> "Jetzt spüre ich wieder meine Kraft", Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003


Bernhard Haarmeyer
Jg. 1962, widmet sich seit über 20 Jahren dem Wushu und ist direkter Schüler von Shen Xijing. Er lernte Taijiquan, Baguazhang und Shaolin Changquan unter anderem bei der Familie Fei und seit 1995 innerhalb der WCTAG unter Chen Xiaowang und Jan Silberstorff. Seit 1996 trainiert er mit Shen Xijing und hat zahlreiche Turniererfolge im Tuishou sowie in Hand- und Waffenformen errungen. Bernard Haarmeyer ist Mitbegründer der TaijiDao Association Europe (TDAE) und seit 2002 Leiter und Organisator des Verbandes.

> TaijiDao, Sonderheft Innere Kampfkünnste/2005


 

Piet Haeuser
trainiert seit 1993 Taijiquan und Qigong und gründete 1999 die »TaiChi und QiGong Schule« in Luzern.

> Achtsamkeit in allem Tun, TQJ 1/11

 

Peter Josef Haller
43 Jahre, ist Taijiquan-Lehrer, Heilerzieher, Umweltberater, Kinderbuchautor ("Flutsch in Not") und in diversen Projekten der Jugend- und Erwachsenenarbeit, Lehrerfortbildungen und Managerschulungen engagiert. Neben Taijiquan, das er bei Dr. Hermann Bohn lernt, praktiziert er Spiraldynamik und Gyrotonic. Er begann 1997 Taijiquan für Kinder anzubieten, zunächst im Rahmen der Volkshochschule Neustadt/Donau. Er arbeitet mit der langjährigen Gruppe fortgeschrittener Jugendlicher in der "Lebensschule Taijiquan für Kids". Ihr Alter ist mittlerweile vierzehn bis achtzehn Jahre.

> Lebensschule Taijiquan, TQJ 4/02


autor

Dr. Jan Harloff-Puhr,
Jg. 1969, trainierte als Kind, Jugendlicher und junger Erwachsener japanische Kampfkünste, später wechselte er zum europäischen Schwertfechten und Taijiquan. Seit 1999 lernt er bei Kong Shenfang, ab 2003 auch Mulanquan. Er studierte Mineralogie und Werkstoffwissenschaften, promovierte in Chemie, absolvierte ein Bibliotheksreferendariat und arbeitet derzeit als stellvertretender Leiter des Bereichs Fachinformation einer großen Forschungseinrichtung in Berlin.

> Mulanquan, TQJ 2/10 (mit Kong Shenfang)
> Zum Ursprung des Taijiquan in der Kriegskunst, TQJ 4/12 Teil 1

> Zum Ursprung des Taijiquan in der Kriegskunst, TQJ 1/13 Teil 2
> Zum Ursprung des Taijiquan in der Kriegskunst, TQJ 2/13 Teil 3
> Zum Ursprung des Taijiquan in der Kriegskunst, TQJ 3/13 Teil 4
> Zum Ursprung des Taijiquan in der Kriegskunst, TQJ 4/13 Teil 5

 

Frank Hartmann
ist Konzertgitarrist und staatlich anerkannter Musiklehrer für Konzertgitarre. Von 1994 bis 1999 trainierte er Shaolin Ving Tsun und Taijiquan und begann 1994 eine Qigong-Ausbildung. Seit 2002 ist er Qigong-Lehrer der Deutschen Qigong Gesellschaft und unterrichtet in Fürth und Nürnberg. Im Auftrag des Verbandes deutscher Musikschulen leitet Frank Hartmann bundesweit Fortbildungsseminare für MusikerInnen.

> Eins werden mit sich und der Musik, TQJ 2/05


Harald Hasenöhrl
ist Erzieher und Taiji- und Qigong-Lehrer und lernte in China Österreich und Deutschland bei Prof. Sui Qingbo, Du Hong Lena, He Lin, Xuer Maijin. Er hat langjährige Erfahrungen in der Gruppenleitung, arbeitet als Dozent in der Erzieher- und Erwachsenenbildung, ist Touch for Health Instructor sowie Konflikt- und Deeskalationstrainer, beratender Kinesiologe in eigener Praxis (zertifiziert durch DGAK und ZHK) und Mitbegründer des Zentrums »in balance«.

> Der firedliche Krieger, TQJ 4/06


Ralph Heber
ist Qigong- und Taijiquan-Lehrer mit über 25-jähriger Erfahrung. Er verfügt über langjährige Erfahrungen mit verschiedenen Kampfkünsten, Meditation und Heilmethoden. Außerdem ist er Certified Matrix Energetics Practitioner und NLP Practitioner. Zusammen mit Elisabeth Wörsing gründete er 1991 die Tai Chi und Qi Gong Schule Ulm/Neu-Ulm.

> Das Neigong im Qigong, TQJ 3/10

 

Hanne Heckner,
63 Jahre, ist seit mehr als 20 Jahren Qigong begeisterte Lernende und Lehrende, Mutter von vier Kindern und künstlerisch tätig. Ihre wichtigsten Lehrer waren Prof. Jiao Guo-rui, Liu Hanwen und Tian Liyang, wichtige Impulse verdankt sie Karin Höfelmayr, Dr. Zuzana Sebková-Thaller, Dr. Ingrid Reuther und Prof. Frederik Vahle.
www.rhein-mosel-qigong.de

> Bewegende Kunst-Erlebnisse mit Qigong, TQJ 1/13

 

Petra Hinterthür
1948 geboren, studierte in Hong Kong chinesische und westliche Kunstgeschichte. Sie lernte dort sowie in Deutschland von verschiedenen Kalligraphie- und Qigong-Lehrern und unterrichtet selbst seit 1991 Qigong und gelegentlich Kalligraphie in Hamburg. Sie ist außerdem Autorin der Bücher "Modern Art in Hong Kong" (1984) und zusammen mit A. Schillings "Qigong - Der fliegende Kranich" (1989) sowie diverser Artikel.

> Zur derzeitigen Situation des Qigong in China, TQJ 4/00
> Yin stärken, um Yang auszubalancieren, TQJ 1/01
> Leicht wie ein Kranich, TQJ 3/02
> Jinggong – Das Stille Qigong, Sonderausgabe Qigong im Überblick/2004


Dieter Hoffmann
ist Diplomsoziologe und ausgebildet in Somatic Movement & Educational Therapy bei Jim Spira, USA. Er unterrichtet Wu-Stil Taijiquan, Wudang-Zhaobao, Qigong und Bewegungsentwicklung in eigener Schule in Trier sowie Medizinsoziologie, Körpererfahrung und Bewegung in der Fortbildung von Pädagogen und Therapeuten. Östliche und westliche Wege der Körperfahrung in der Erforschung menschlicher Bewegung zu verbinden, ist sein besonderes Anlie

> Die Wurzeln der Bewegungskunst, TQJ 3/06





Peter Hoffmann
Fachjournalist für Natur und Umwelt, Kampfsport und Fitness und Fotograf, arbeitet in Saarbrücken für die Saar-Zeitung.

> Die eigene Gruppe in der Zeitung, TQJ 2/04

Horst Hofmann
geb. 1954, ist Studienrat für Mathematik und Physik, Moderator für schulinterne Fortbildungen und Qigong-Übungsleiter (Ausbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng in Bonn). Er bietet bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen und beim Lehrerfortbildungsinstitut Austausch & Begegnung Fortbildungen zum Einsatz von Qigong im Schulalltag an.

> Ein Schultag mit Qigong, TQJ 1/01
> Mit John Wayne Karussellfahren, TQJ 3/01
> Rhythmisierung des Schulalltages auf der Grundlage von Qigong, TQJ 3/03


Dr. med. Ulrich Hofstadt-van Oy
studierte an der Universität Witten-Herdecke und promovierte über ein psychosomatisch-neurologisches Thema. Er absolvierte seine Facharztausbildung zum Neurologen an der Universitätsklinik in Wuppertal und bildete sich zum tiefenpsychologisch orientierten Psychotherapeuten weiter. Mit dem Schwerpunkt der Multiplen Sklerose ist er als leitender Oberarzt an der Klinik für Neurologie des Klinikums Bayreuth tätig. Er lernte Qigong im Studium von chinesischen Mitstudenten kennen, besuchte Vertiefungskurse und praktiziert Qigong regelmäßig morgens vor der Arbeit.

> Dem eigenen Körper vertrauen , TQJ 1/13

 

M.K. Ömer Humbaraci
wurde 1945 in Istanbul geboren. Er gründete 1993 das European Institute for T’ai Chi Studies e. V. in Hamburg und entwickelte den Shayuquan-Stil.
www.shayuquan.de

> Das Skelett: Im geheimen Dienst des Taijiquan?, TQJ 4/00
> Der Fall des unterdrückten Knies, TQJ 3/01
> Das Schlüsselbein: der Knochen, der seinen Namen verdient, TQJ 4/03
> Shayuquan, die "Hai Faust", Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005
> Was zeigen Energie-Demonstrationen wirklich?, TQJ 3/10





Beate Hüfner
Physiotherapeutin, Heilpraktikerin, Leitung der Qigong Schule blühender Zweig und des Zentrums für Ruhe und Bewegung in Illertissen.

> Mut zum eigenen Weg, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003

Dr. Helmut Jäger
wurde 1952 geboren, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Interkulturelle Erfahrungen stammen aus Leben und Arbeiten in Afrika und Projektreisen nach Asien und Lateinamerika. Er ist Facharzt für Frauenheilkunde (Klinik, Management, Lehre) und systemischer Coach, lernt Hatha-Yoga seit 1980, Taijiquan seit 1998 und ist seit 2007 Qigong-Lehrer (DDQT), 2014 Abschluss der Taijiquan -Lehrerausbildung.

> Chinesisch-europäische oder europäisch-chinesische Bewegungskunst?, TQJ 4/13

 

Dr. Henrik Jäger
ist Sinologe, Schriftsteller und Taijiquan-Lehrer. Weitere Tätigkeitsfelder sind die Lebensberatung mit Hilfe des »Buchs der Wandlungen« und die Kalligraphie. Seit über zehn Jahren gibt er Seminare und Kurse, in denen er die Lektüre chinesischer Klassiker mit dem Üben von Taijiquan verbindet.
www.henrikjaeger.de

> "Wenn die Handlungen das Herz nicht erfreuen, versiegt das Qi", TQJ 3/06
> In der Bewegung des Lebens Ruhe finden, TQJ 2/07
> Ein fliegender Drache am Himmel, TQJ 2/10
> Die Einübung des aufrechten Gangs, TQJ 3/10

> »Die Bewegung des Dao« in den Taiji-Prinzipien, TQJ 2/14


Volker Jung
Jahrgang 1958, betreibt seit gut 37 Jahren Kampfkunsttraining, unterrichtet hauptberuflich seit 1986 und bildet seit 1996 Lehrer aus in Taijiquan, Qigong, daoistischer Meditation und Liuhe Bafa. Daneben lernte er Lanshou bei Qing Zhongbao und Ye Xiaolong (beide 7. Generation) sowie George Xu und Wu Ji (beide 8. Generation), Xingyiquan, Baguazhang und Tongbeiquan. Er gründete 1992 das Tai Chi Forum Deutschland und leitet das internationale Seminar- und Ausbildungszentrum an der Loreley, in dem sechs innere Kampfkünste Chinas unter einem Dach angeboten werden sollen. Volker Jung ist einer der beiden Vizepräsidenten für Deutschland der 2004 gegründeten Worldwide Association of Chinese Internal Martial Arts (WACIMA), die zur Erhaltung der authentischen inneren Kampfkünste und wahren Kulturschätze des alten Chinas beitragen will.

> Lanshou, Sonderheft Innere Kampfkünste/2005
> Vier Schnittstellen zwischen den Körpern und Energiezentren, TQJ 3/2011


Delphine Jungclaus
Jg. 1950, ist Diplomkinderkrankenschwester und Lehrerin für Pflegeberufe an der Albertinen-Schule in Hamburg-Schnelsen sowie Dozentin an der Volkshochschule Henstedt-Ulzburg für Entspannungskurse und führt ein eigenes Seminarhaus.

> Durch Bewegung zur Ruhe, TQJ 4/05





Ingeborg Kalischer
freie Journalistin und Übersetzerin, übt seit 1999 Taijiquan und Qigong, seit 2002 den Chen-Stil.

> Wo lebt das wahre Taijiquan?, TQJ 3/03


Vera Kaltwasser
ist Oberstudienrätin, Gymnasiallehrerin mit Zusatzausbildungen in Theaterpädagogik, Beratung, Psychodrama, Mindfulness-Based-Stress-Reduction (MBSR), Qigong und Lehrercoaching nach Prof. J. Bauer. Sie bietet auch Lehrerfortbildungen an und hat zwei Bücher zum Thema geschrieben.
www.vera-kaltwasser.de

> Achtsamkeit in der Schule, TQJ 3/11

 

Andrzej Kalisz
ist Gründer und Leiter der Yiquan Akademie in Warszawa (Warschau). Er ist der Repräsentant für Europa vom Beijing Institute for Yiquan und dessen Präsidenten Yao Chengguang und unterrichtet in vielen europäischen Ländern.

> Yiquan, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005


Gudrun Kapferer
Jahrgang 1954, lebt im Markgräflerland zwischen Freiburg und Basel, ist verheiratet und hat eine Tochter. Sie studierte Diplompädagogik, absolvierte eine Ausbildung an der „Schule für Initiatische Therapie“ Todtmoos-Rütte und in Taijiquan bei Jean Gortais, Paris, und Wang Dongfeng, Wien. Seit 1985 gibt sie selbständig und als Dozentin an verschiedenen Einrichtungen Taijiquan-Unterricht, seit 1996 ist Gudrun Kapferer Heilpraktikerin für Psychotherapie und arbeitet nach Abschluss eines berufsbegleitenden Studiums am C. G. Jung-Institut in Zürich als Psychologische Psychotherapeutin mit Praxis in Lörrach/D.
www.unversiegbare-quelle.de

> "Dienst am Lebenshauch" – Taijiquan und Psychotherapie, TQJ 4/05


Dieter Kießwetter
lebt in Oberhausen und übt seit 17 Jahren Taijiquan bei verschiedenen Lehrern, ist uinzwischen 50 und der Rücken spielt immer noch mit.

> Vom Harten zum Weichen, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003


Detlef Klossow
Jg. 53, ist Diplomsportlehrer und hat im Nebenfach Philosophie studiert. 1983 begann er seine Ausbildung im Qigong u. a. bei Wang Hung Shou (Peking), seit 1985 widmet er sich dem Taijiquan, seit 1989 ist er Schüler von William C. C. Chen. Er unterrichtet u. a. im Wushu-Institut für Taijiquan und Chi Gong e. V. in Wiehl und Düsseldorf und ist Gründungsmitglied des William C. C. Chen Forums Deutschland.

> Dr. Tao - Meister des Wassers, TQJ 3/01
> Körpermechanik – leicht verständlicher Zugang zum Taijiquan, TQJ 3/03





Juliane Koch
geb. 1963, Sinologin M.A., Heilpraktikerin, 2. Vorsitzende des European Institute for T´ai Chi Studies e.V. lernt und unterrichtet Taijiquan und Qigong in Hamburg.

> Der Fall des unterdrückten Knies, TQJ 3/01
autor

Kong Shenfang,
Jg. 1961, stammt aus Shanghai. 1975 begann sie ihre Ausbildung in Taijiquan und Qigong, sie lernte Taijiquan bei Fu Zhongwen und Yang Zhenhe sowie Qigong bei Wang Jian und Zhou Wenlian. Seit 1995 erlernt sie Mulanquan bei Ying Meifeng. An Volkshochschulen in Berlin unterrichtet sie seit 1990 Taijiquan und Qigong. Daneben studierte sie Elektrotechnik in Shanghai und Informatik an der TU Berlin. Nach dem Studium arbeitete sie als IT-Developer. 2002 erfolgte die Gründung des Kong Taiji & Qigong Instituts (KTQI) in Berlin, in dem sie seither Qigong und Taijiquan sowie seit 2003 Mulanquan lehrt.
www.ktqi.de

> Mulanquan, TQJ 2/10 (mit Jan Harloff-Puhr)

 

Dr. Bernd Kordts
Jahrgang 1959, ist als freiberuflicher Berater für Marketing und Kommunikation sowie als freier Fotojournalist tätig. Im Dezember 2003 lernte er Zheng Buyin kennen. Zuvor hatte er bereits mehrjährige Erfahrungen mit autogenem Training gesammelt und die Übungsfolge der Acht Brokate erlernt. Seit Juli 2004 ist er persönlicher Schüler von Zheng Buyin.

> Neijin Yizhichuan Qigong, TQJ 3/06


Karel Koskuba, B. Sc., Dip. Ac.
studiert innere Kampfkünste seit 1978 und unterrichtet seit 1984. Er lernte 20 Jahre lang Yang-Stil Taijiquan and Qigong unter Chu King Hung und begann 1983 Chen-Stil Taijiquan, Xingyiquan und Baguazhang zu lernen. 1994 wurde er Schüler von Chen Xiaowang und Du Xianming. 1999 wurde er Schüler von Yao Chengguang im Yiquan. Karel ist Ausbilder der Chinese Internal Arts Association, Mitglied des British Council for Chinese Martial Arts (BCCMA) und der Tai Chi Union of Great Britain (TCUGB). Er unterrichtet innere Kampfkünste in Berk-shire and hält Seminare in Großbritannien sowie anderen Ländern. Außerdem ist er geprüfter Akupunkteur.

> Die Haltemuskulatur des Körpers aktivieren, TQJ 4/03


Sasa Krauter
ist Diplom-Sportpädagogin, Sporttherapeutin (DVGS) und Taijiquan- und Qigong-Lehrerin (WCTAG). Sie hat Ausbildungen in Wendo und schamanischen Heilweisen absolviert. Sie unterrichtet gemischtgeschlechtliche Taiji-Gruppen ebenso wie reine Frauen-Taiji-Gruppen und ist in der Ausbildung angehender SporttherapeutInnen tätig.
www.sasakrauter.de

> Ins Gewinnen investieren, TQJ 4/09


Urs Krebs
lernt und praktiziert seit 1988 Taijiquan, zuerst Yang-Stil und seit 1989 vor allem den Chen-Stil von den Lehrern Wang Xian, Wang Erping und Chen Zhenglei. Seit 1998 führen seine Frau Wu Yong-mei, Schweizer Wushu-Nationaltrainerin, und er die Wu-shu-Zentren Bern und Luzern und unterrichten neben Wu-shu auch Yang- und Chen-Stil Taijiquan. Im August wurde er zum neuen Präsidenten der Swiss Wushu Federation gewählt.

> Taijiquan auf dem Weg nach Olympia, TQJ 4/03
>Waffenformen des Tiajiquan, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003






Alexander Kron
geb. 58, Taiji-Trainer/Lehrer/Ausbilder, unterrichtet Taijiin Fitnessstudios und hat dafür ein eigenes Konzept entwickelt

> Taijiquan im Fitnessstudio, TQJ 1/03, Diskussionsbeitrag
Karin Krudup
ist Pädagogin, Geschäftsführerin des BellZett e. V. in Bielefeld, Taiji- und Qigong-Lehrerin in der Tradi-tion von William C. C. Chen und Linda Myoki Lehrhaupt, Lehrerin für Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Jon Kabat-Zinn (Mindfullness-based stress reduction, kurz: MBSR), Referentin für Gewaltprävention und Persönlichkeitsstärkung sowie Selbstsicherheitstraining. Sie leitet eine Ausbildung »Qigong und meditative Körperarbeit« für Frauen.

> Das Herz für sich selbst öffnen, TQJ 1/09


Sascha Krysztofiak
übt seit seinem 9. Lebensjahr Kampfkunst und ist über Judo, Karate und anderes zum selbstverteidigungsorientierten Kung-Fu gekommen. Nach einem Trainingsunfall 1995 gab er seinen bisherigen Beruf auf, stieg vollzeit auf Taijiquan um und lernt und lehrt seitdem stetig in der Linie von Yang Shouzhong, seit 2007 in der Übertragung von Ip Tai Tak/Bob Boyd. Er leitet die TaiChi-Akademie Rhein-Sieg.
www.iptaichi.de

> »Empty your cup ...«


Prof. Dr. Peter Kuhn
ist Professor für Sportpädagogik und Sportdidaktik an der Universität Bayreuth, Dan-Träger im Karate-do und Lehrer für Taijiquan, ausgebildet und 2007 zertifiziert von Prof. Dr. Mei Hangqiang, Dekan der Wushu-Fakultät der Sport-Universität Tianjin, VR China.

> Dem eigenen Körper vertrauen , TQJ 1/13

 

Ulrike Cornelia Lambert
1959 in Oldenburg geboren, ist von Beruf Fremdsprachenkorrespondentin und Farbberaterin. Sie lebt seit neun Jahren in Hamburg und hat eine Qigong-Lehrer-Ausbildung absolviert.

> Wege aus der Angst, TQJ 1/07
> Achtsame Sinnlichkeit





Roland Laritz
unterrichtet seit 1994 Gong-fu, Eskrima, Taijiquan und Qigong in der Tao Kung Fu Schule in Dornbirn und Feldkirch.

> 6. Chung Hwa International Tai Chi Chuan Cup, TQJ 2/03


Rainer Lehrhuber
(44) ist Lehrer für Taijiquan in München. Er hat viele Jahre als Manager im Entertainmentbereich gearbeitet und sich vor etwa zehn Jahren zunächst der buddhistischen Meditation in der Tradition von Thich Nhat Hanh, dann dem Taijiquan und der Alexandertechnik zugewandt. Speziell die Alexandertechnik hat in starkem Maße sein Verständnis von Taijiquan und Qigong mitgeprägt.

> Erdung und Zentrierung in Taijiquan und Qigong, TQJ 1/10

Jan Leminsky
ist Ausbilder für Taijiquan (DDQT anerkannt) und praktiziert seit 1996. Er bildet Schiedsrichter für Taijiquan aus, veranstaltet jedes Jahr ein eigenes Turnier in Hamburg und leitet die Wu Wei Schule für Tai Chi und Qi Gong in Hamburg.

> Peking-Stil – Eigenheiten und Varianten
> Wie lässt sich Taijiquan bewerten? TQJ 2/13

 

Li Jiacheng
aus Xian, VR China, praktiziert bereits seit seinem achten Lebensjahr Qigong und lernte die Methoden des Jindan Dao von einem Eremiten, der ihn als Schüler aufnahm. Besonders geschätzt wird er für seine Fähigkeiten des Qi Fa, des Aussendens von Energie, mit dem er Heilungsprozesse bei seinen PatientInnen unterstützt. Er arbeitet zur Zeit an einem Buch über Qigong- Massage. Li Jiacheng kommt regelmäßig für Seminare und Behandlungen nach Deutschland.

> Austausch unter Gleichen, TQJ, 3/04
> Sanfte Heilbehandlung mit Qi, TQJ, 4/05


Li Zhi Chang
wurde 1942 in Beijing geboren. Entsprechend der Familientradition erlernte Li Zhi Chang seit seiner frühen Kindheit Qigong, Taijiquan, Gongfu und chinesische Medizin. In seiner Jugend war Li Zhi Chang Profiboxer, trainierte Fechten, Eishockey, Tischtennis und Fußball. Ab seinem achtzehnten Lebensjahr studierte er Mathematik und Physik, dann Traditionelle Chinesische Medizin. Er arbeitete einundzwanzig Jahre als Akupunkturarzt und Qigong-Heiler am Andingmen-Krankenhaus in Beijing. 1988 kam er nach Deutschland und gibt seitdem Seminare in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Er lebt in München, wo er das Qigong Zentrum München leitet.

> Pflanzen geben Kraft, TQJ 3/04


Lie Foen Tjoeng
geb. 1948 in Indonesien, wurde in chinesischen Naturheilverfahren, Qigong und Taijiquan in Indonesien und China ausgebildet. Er ist Ausbildungsleiter der Kolibri Seminare für TCM, Qigong und Taijiquan sowie Autor mehrerer Bücher zu diesen Themen. Er leitet regelmäßig Studienreisen nach China.

> Die drei Säulen des Qigong, TQJ 1/01
> Acht Kostbarkeiten aus dem alten China, TQJ 2/01
> Vor der Ernte liegt die Arbeit auf dem Feld, TQJ 1/02
> Zur Entwicklung des Yang-Stils / Interview mit Yang Zhenhe, TQJ 1/02
> Den natürlichen Atemrhythmus finden, TQJ 4/05
> Die Ganzheit erhalten, TQJ 3/09
> Beruhigen – Regulieren – Stabilisieren, TQJ 1/10

> Shide – die Tugenden eines Meisters, TQJ 3/13




Gabi Lind
HP, Mutter von zwei Kindern, studierte sechs Jahre an der International Free University in Maastricht TCM; unterrichtet hauptberuflich Taijiquan und Qigong in Bensheim sowie international im Rahmen von Seminaren.

> Verspannte Schultern, TQJ 4/02


Liu He
beschäftigt sich seit ihrem vierten Lebensjahr mit Qigong, daoisti-scher Medizin und buddhistischer Philosophie, war mit 14 Jahren als Heilerin in ganz China bekannt und ist seit mehr als 30 Jahren Ausbilderin für Qigong und daoistische Medizin in Europa und jetzt in den USA.
www.linggui.org

> Die fünf Herzensgifte, TQJ 3/13



Liu Sichuan
wurde im Wudangshan als daoistischer Mönch ausgebildet und lernte dort das traditionelle Wudang-Taijiquan, das er zu einem Schwerpunkt seiner Praxis machte. Nach einigen Jahren im Louguantai-Tempel in der Nähe von Xian lebt er jetzt im Tempel der weißen Wolke in Beijing.

> Im Taijiquan verkörpert sich die daoistische Lehre, TQJ 3/01


Udo Lorenzen
ist seit 1988 Heilpraktiker mit eigener Praxis in Kiel. Er absolvierte 1983 eine Ausbildung an der Academy of Chinese Acupuncture in Colombo/Sri Lanka und erhielt 1990 das Diplom der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e. V., seit 1993 ist er Leiter des Ausbildungszentrums Nord für Klassische Akupunktur und TCM. Seit 1994 studiert er klassisches Chinesisch, seit 2002 Geschichte der Medizin, Sinologie und Pädagogik an der Uni Kiel. Udo Lorenzen ist Autor des Buches »Terminologische Grundlagen der traditionellen chinesischen Medizin« (1998) und im Autorenteam mit Andreas Noll der Buchreihe »Die Wandlungsphasen der traditionellen chinesischen Medizin« (5 Bände 1992 – 2002).

> Neijingtu – die Karte des inneren Gewebes, Teil 1, TQJ 1/06
> Neijingtu – die Karte des inneren Gewebes, Teil 2, TQJ 2/06


Ma Jiangbao
ist Enkel des Wu-Stil-Begründers Wu Jianquan und Sohn von Wu Yinghua und Ma Yueliang. Er unterrichtet in Europa das vollständige System des Wu-Stil Taijiquan.

> Die Theorien der alten Meister im eigenen Üben nachvollziehen, TQJ 4/00


Ma Yueliang (1901-1998)
war Meisterschüler von Wu Jianquan, der als Begründer des (neuen) Wu-Stils gilt, und heiratete 1930 dessen Tochter Wu Yinghua. Er verbreitete mit seiner Frau den Wu-Stil in ganz China und brachte ihn zusammen mit Sohn Ma Jiangbao nach Deutschland.

> Die fünf Aspekte des Taijiquan, Sonderausgabe Taijiuqan für Einsteiger/2003


Frank Marquardt,
Jg. 71, ist Ausbilder der World Chen Xiaowang Taijiquan Association. Er ist direkter Schüler von Jan Silberstorff und lehrt seit zwölf Jahren den Chen-Stil der WCTAG. Er unterrichtet in Hamburg und gibt Lehrgänge in verschiedenen deutschen Städten.
www.chenstyle.de

> Die fünf Bewegungsrichtungen im Taijiquan


Danièle-Claude Martin
ist gelernte Physikerin, Bewegungstherapeutin und -forscherin. Sie beschäftigt sich seit 15 Jahren mit den chinesischen Bewegungskünsten Taijiquan, Qigong und Yiquan. Sie lehrt Yiquan und Spiraldynamik® in eigener Praxis.

> Ein Gleichgewicht dreidimensionaler Spiralen, TQJ 2/05

Divyam Martin-Sommerfeldt
arbeitet seit 1990 in eigener Praxis in Hamburg mit verschiedenen Massageformen, Meditation und Körperübungen. Mit Qigong kam er das erste Mal 1985/86 in Berührung beim Theater. Seit 1990 ist Qigong ein Bestandteil seiner Arbeit und Weiterbildung. Er ist auch als Dozent an der WuWei Schule in Hamburg und an der Physiotherapie-Fortbildungsstätte Ascheberg bei Münster tätig.

> Qigong in Seniorenheimen, TQJ 1/08



Sam Masich
studiert seit seinem achtzehnten Lebensjahr Taijiquan und die inneren chinesischen Künste. Er unterrichtet seit 25 Jahren hauptberuflich in Kanada, den USA, Mexiko und zunehmend auch in Europa. Er hat zahlreiche Lehrfilme zu Taijiquan und verwandten Themenbereichen produziert. www.sammasich.com

> Sizheng Siyu, TQJ 3/08


Dieter Mayer
ist Mitbegründer des ASS-Instituts für Taijiquan und Qigong. Seit 20 Jahren ist er in der Aus- und Weiterbildung von Qigong- und Taiji-Lehrern tätig. Er ist als Ausbilder vom Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan, DDQT, anerkannt. Mit der Bewegungslehre nach den fünf Elementen verbindet Dieter Mayer östliche Tradition und westliche Methodik, was er in seinem neusten Buch »Typgerecht trainieren mit der Bewegungslehre nach den Fünf Elementen« zusammengefasst hat. In seinem DAO-Center in Landsberg am Lech unterrichtet er Taijiquan, Qigong, Escrima und Wing Chun Kung Fu.

> Dein Widerstand zeigt mir den Weg, TQJ 2/05
> Unsere kämpferischen Wurzeln geben uns Kraft, TQJ 2/13



Sabine Mayerhofer
geb. 1966, beschäftigt sich seit 1992 mit den fernöstlichen Bewegungskünsten. Nach Ausbildungen in daoistischer Massage und Meditation bei Mantak Chia, in Taijiquan bei Stephan Hagen und im »Vier Jahreszeiten Qi Gong« bei Zheng Yi unterrichtet sie hauptberuflich Taijiquan- und Qigong und leitet das TAO-Institut in Ravensburg. Eine dreijährige Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin und Akupunktur rundet ihre Erfahrung in dieser fernöstlichen Philosophie ab.

> Von außen nach innen – vom Groben zum Feinen, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005


Lüer Mehrtens
lehrt Taijiquan und Qigong seit zwanzig Jahren. 1995 gründete er das Wudang-Zentrum für Taijiquan, Qigong und Bewegungskunst in Bremen. Dort bietet er Aus- und Fortbildungen für Qigong- und Taijiquan-LehrerInnen an. Nach seiner Lehrerausbildung war er tätig als Schauspieler- und Theaterpädagoge und qualifizierte sich zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Er organisiert Reisen zur Sportuniversität Beijing und in die Wudang-Berge. Als Gastdozent vertritt er in verschiedenen Qigong-Ausbildungen den Schwerpunkt der Methodik und Didaktik des Unterric

> Im Spannungsfeld von innerer Einstellung und äußerer Haltung, TQJ 3/00
> Raum zum Lernen, TQJ 4/05


Angela Menzel
Jg. 1969, ist Theaterpädagogin (seit 1990), staatlich geprüfter Clown (seit 1995) und zertifizierte Lehrerin des Tai Chi Forums Deutschland (seit 1998). Sie arbeitet als Schauspielerin/Clown, Schauspieltrainerin, Theaterpädagogin und Regisseurin seit 1992 und ist Inhaberin, Leiterin und leidenschaftliche Lehrerin der Tai Chi Schule Göttingen seit 1997.

> Lehren will gelernt sein, TQJ 2/05
> Tongbeiquan, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005


Carsten Meyer
Jahrgang 1972, ist Diplom-Psychologe mit den Schwerpunkten klinische Psychotherapie und Neuropsychologie. Er ist Systemischer Therapeut, Familientherapeut (SG) und Hypnotherapeut. Durch sein langjähriges Üben und Suchen im Taijiquan entdeckte er für sich das Qigong und dessen weitreichende Wirkungen. Seit 2005 absolviert er bei Zheng Buyin eine Ausbildung zum Qigong-Lehrer und unterrichtet seit Januar 2007 am International Neijin Qigong Institute in Magdeburg.

> Qigong und Psyche, TQJ 2/09

Gerhard Milbrat
Jahrgang 1955, ist Heilpraktiker und Leiter des Dan-Gong Instituts in Lüdinghausen. Er ist Meisterschüler von Li Jiacheng in der 23. Generation QuanZhen Longmenpai und Ausbilder für Chen Taijiquan
(WCTAG), anerkannt vom DDQT.

> Taijiquan und Qigong als Beitrag zu ganzheitlicher Erziehung, TQJ 1/04
> Der Weg der Stehenden Säule, TQJ 3/07
>Daoistische Lebenspflege aus den Zhongnan-Bergen, TQJ 1/13


Dr. Klaus Moegling
Jg. 1952, 1998 – 2003 Privatdozent für pädagogische Bewegungsforschung an der Universität Hamburg, seit 2004 apl.-Professur am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Marburg, 1998 Habilitation in pädagogischer Bewegungsforschung (Universität Hamburg) zur Gesundheitswirkung des Taijiquan, 2006 Habilitation in Sozialwissenschaften (Universität Frankfurt), langjährige eigene Übungspraxis und Ausbildungstätigkeit in Taijiquan, seit 2003 Mitarbeit im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Dachverbands für Qigong und Taijiquan (DDQT).

> Bewegungkulturelle Vielfalt, TQJ 2/02
> T
aijiquan als Lebenskunst, TQJ 1/10



Gabriela Moosbauer
ist Heilpraktikerin und Qigong-Lehrerin. Sie lernte Hui Chun Gong bei Isabelle Thuillard, TCM und Guolin-Qigong bei Li Qi-Duan, bei der sie auch eine Qigong-Lehrerausbildung asolvierte, sowie Shengzhen Qigong bei Li Jing und Li Jun Feng seit 2002. Weiterhin lernte sie TCM und Ganzheitliche Körpertherapie auf der Basis des indianischen Medizinrads.
www.medizinischesqigong.de

> Ein Qigong der neuen Zeit, TQJ 4/09


Gabriela Morgado
aus Lissabon ist Repräsentantin der World Chen Xiaowang Taijiquan Association und des Chenjiagou Taijiquan in Portugal.

> Eine Familientradition öffnet sich der Welt, TQJ 4/06


Margot Müller
Jahrgang 1950, Ausbildung als Lehrerin für medizinisches Qigong und Guolin Qigong bei Li Qiduan, anerkannte Lehrerin der Deutschen Qigong Gesellschaft, Fortbildungen bei verschiedenen chinesischen und deutschen Meistern und Lehrern, u. a. Li Zhi Chang, Xu Ming Tang, Zuzana Sebková-Thaller, unterrichtet Qigong in Herrsching bei München.

> Medizinisches Qigong – was ist das?, Sonderausgabe, QG für Einsteiger/2003


Susanne Oechsner
ist GfG-Geburtsvorbereiterin, Familienbegleiterin und Qigong-Lehrerin in München.http://qigongoechsner.wordpress.com/

> Schmerz in Freude verwandeln, TQJ 4/09

Elke Opper
ist Mutter einer Tochter, Sportwissenschaftlerin, Akademische Rätin an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe, Entspannungspädagogin und hat bei Dr. Zuzana Sebkova-Thaller in Augsburg die Ausbildung zur Kursleiterin im Kinder-Qigong absolviert. Zurzeit ist sie in Ausbildung zur Qigong-Kursleiterin für Erwachsene bei Uta Reinshagen in Darmstadt.

> Koordination und Konzentration fördern, TQJ 1/11

 

Petra Elisabeth Orth
ist Klangphysiologin, Gesangstherapeutin und Heilpraktikerin. Sie wurde ausgebildet am Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie und arbeitet seit 15 Jahren mit Einzelpersonen und Gruppen. Seit zehn Jahren beschäftigt sie sich mit der Lehre der fünf Wandlungsphasen. Wichtige Lehrer sind dabei Franz P. Redl, Wilhelm Mertens und Hans-Peter Sibler.

> Töne – Qi des Himmels, TQJ 4/10

 

Yürgen Oster
Jahrgang 1949, praktiziert Taijiquan und Qigong seit über 35 Jahren. Er lebt auf Teneriffa und zeitweise in Wudangshan, schreibt Bücher und unterrichtet.
www.wudang-dao.com

> Laozi und die wilde 13, TQJ 4/02
> Kraft durch den Rücken, TQJ 1/07
> Eine weit verzweigte Entwicklungsgeschichte, Sonderausgabe QG für Einsteiger/2003
> Das Innere der inneren Kampfkünste, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005
> Wudangshan – Dem wahren Krieger geweihter Berg, TQJ 4/07
> Wudangshan – Training in daoistischer Tradition, TQJ 2/08
> Sieben Sterne, TQJ 3/12
>
Wenn die Faust sich öffnet, TQJ 3/14


Martin Pendzialek
geb. 1964, Ausbildung in Daoyin Yangsheng Gong und Taijiquan seit 1993 bei Meister Teng Jian (Köln/Beijing). Studium des Daoyin Yangsheng Gong und Lehrerausbildung an der Sportuniversität Beijing von 1998 bis 2000. Ausbildung im Chen-Stil-Taijiquan bei Meister Yi Xian Jun (Beijing). Er unterrichtet Qigong und Taijiquan, ist Begründer von »Wolkendrachen« und Leiter der Daoyin Yangsheng Gong Ausbildung am Zentrum für Präventive Chinesische Medizin e. V. Walluf.

> Das Daoyin Yangsheng Gong, Interview mit Prof Zhang Guang De, TQJ 3/01
> Stehen wie ein Baum – Zhanzhuang, Interview mit Prof. Yu Yong Nian, TQJ 3/02
> Aus der Quelle der Tradition, TQJ 2/03
> Die Lehrerin mit dem langen Haarzopf, Interview mit Tian Jingmiao, TQJ 1/07
> Der Chen-Stil des Taijiquan, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003


Klaus-Heinrich Peters
Physiker, Wissenschaftshistoriker und Philosoph, lernt seit mehr als zehn Jahren Taijiquan nach Zheng Manqing bei verschiedenen lokalen und internationalen Autoritäten, inzwischen bei Wilhelm Mertens. Seit einiger Zeit konzentriert er sich hauptsächlich auf die etwas unorthodoxen und "neueren" Kampf- und Bewegungskünste: Peter Ralstons Cheng Hisn T'ui Shou, wo er den zweitern Grad innehat, und auf das von Ömer Humbaraci entwickelte Shayuquan.

> Die Kunst müheloser Kraft, TQJ 2/04
> Cheng Hsin T'ui Shou, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005


Dr. med Liselotte Petersohn
Jahrgang 1925, in eigener Praxis für Naturheilverfahren seit 1952 in Düsseldorf niedergelassen. Seit 30 Jahren Schwerpunkt chinesische Medizin, seit 1977 Qigong. Ehemalige Dozentin der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur, Mitbegründerin und mehrjährige Vizepräsidentin der SMS (Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin), München. Zahlreiche Veröffentlichungen und Vortragstätigkeiten im In- und Ausland.

> Unterstützung für Mediziner und Patienten, TQJ 3/00


Ping Liong Tjoa
unterrichtet seit 1977 Taijiquan in Deutschland und gründete hier eine der ältesten Taiji-Schulen. Er leitete von 1981 bis 2001 die ITCCASüddeutschland und gründete 1998 einen eigenen Verband, die IIDA, International Idogo® Association. Ping Liong Tjoa hält bundesweite Fortbildungen im Rahmen des Verbands physikalische Therapie.

> Ein Stab weist den Weg, TQJ 1/08


Epi van de Pol
begann sein Kampfkunststudium 1973 als 21-Jähriger mit Judo, Karate, Jiujitsu, Kendo, Aikido, Kenjitsu sowie Fechten, konzentrierte sich jedoch nach sechs Jahren ausschließlich auf innere Kampfkünste. Er unterrichtet seit 1979 Taijiquan mit den Schwerpunkten Taiji-Prinzipien und Tuishou, auf Einladung auch in mehreren europäischen Ländern. Epi van de Pol ist Gründungsmitglied und seit 1983 Vorsitzender der Stichting Taijiquan Nederland (STN), die viele Lehrer einlädt und ein jährliches Turnier veranstaltet. Die wichtigsten Einflüsse auf sein Taijiquan kommen von William Chen, Wang Yen Nien, Serge Dreyer, Chu King Hung, Peter Ralston, Patrick Kelly und Wee Kee Jin. Er ist außerdem Naturheilkundler und Lehrer für Homöopathie und Traditionelle Chinesische Medizin.

> Die Kraft der Entspannung, TQJ 4/01


Dr. Michael Plötz
Facharzt für Allgemeinmedizin, Ausbildung in TCM in Deutschland un dChina; seit 1972 Ausbildung in asiatischen Bewegungskünsten, davon 18 Jahre in Taijiquan und Qigong. Er praktiziert den Taijiquan Yang-Stil nach Prof. Zheng Manqing, seit 1992 Schüler bei Patrick Kelly (NZ) in der Tradition nach Huang Xiangxian.

>Gegensätze in Harmonie, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger / 2003
>Yang-Stil nach Professor Zheng Manqing (Cheng Manching), Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger / 2003
>Die energetische Landschaft des menschlichen Körpers, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger / 2003
> Liu Zi Qi Jue – Die sechs heilenden Laute, Sonderausgabe Qigong im Überblick/2004


Franz Pölzl,
begann 1979 mit Taijiquan und verwandten Methoden (Zen, Vajrayana, Energiearbeit) sein Menschsein zu erkunden und sich auf die spirituelle Suche zu begeben. Er ist in ständiger Weiterbildung bei Patrick Kelly.

>Der aufrechte Stand – eine Frage der äußeren und inneren Haltung, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger / 2003
> Wenn ich einmal weich wär', TQJ 1/06


Franz Probst
ist seit 1998 als Physiotherapeut, seit 2000 als Manualtherapeut tätig und arbeitet seit 2007 als Osteopath (BAO) in eigener Praxis in Bodenstein. Nach langer Assistenz seit 2010 Dozententätigkeit in der osteopathischen Ausbildung. Er ist Träger des 3. Dan im Shotokan-Karate sowie Fachübungsleiter BLSV und war viele Jahre Trainer im Dojo des TV Burglengenfeld. Seit 1995 beschäftigt er sich intensiv mit Qigong und lehrt Hui Chun Gong seit 1998. Neben den Volkshochschulkursen entwickelte er eine Unterrichtsreihe »QiGong für Therapeuten«, in der das Hui Chun Gong aus physiotherpeutischer und osteopathischer Sicht analysiert wird.

> Reise ins Reich der Mitte, TQJ 2/14

 

Tobias Puntke M.A.
studierte Sportwissenschaft, Medizin und Rechtswissenschaft und war Lehrbeauftragter am Institut für Sportwissenschaft der Universität Münster für den Bereich Taijiquan und Qigong. Seit 1987 ist er intensiv in Ausbildung in inneren und äußeren Kampfkünsten, Meditation, Qigong und ganzheitlichen Heilwegen bei namhaften Lehrern in Europa, China und Taiwan. Er ist Meisterschüler von Shen Xijing, 22. Generation der daoistischen Drachentorschule, und lernt seit 1997 jährlich mehrere Monate im Privatunterricht bei ihm. Als Direktor der Europäischen TaijiDao Akademie e. V. in Münster und der Europäischen TaijiDao Gesellschaft (ETG) lehrt er bundesweit.
www.taijidao-akademie.de
www.taijidao.com

> Der Körper im Daoismus, TQJ 1/12

 


Ivonne Radtke
1963 geboren, war im Büro tätig bis zum Einsetzen der MS, die zur Berentung führte, lebt jetzt mit ihrem Freund und seinen beiden Söhnen in Rosenheim. Sie arbeitet ehrenamtlich für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und unterrichtet Stilles Qigong.

> Heilung durch die Kraft der Vorstellung, TQJ 2/04



 

Peter Ralston
ist in Asien aufgewachsen und begann als Kind in Singapur Kampfkunst zu lernen. Mit 20 hatte er schwarze Gürtel in Judo und Jujitsu, war Sumo Champion auf seiner Schule in Japan gewesen, war Judo- und Fechtmeister an der Universität Berkeley und lernte darüber hinaus Ch‘uan Fa, Nördliches Si Lum Kung Fu, westliches Boxen und Muay Thai. Das Interesse an den »inneren« Kampfkünsten führte ihn zu einem ausführlichen Studium von Taijiquan, Xingyiquan, Baguazhang und Aikido. Dabei fokussierte er sich schnell auf das Taijiquan, das er seit 1968 ausübt. 1975 eröffnete er die »Cheng Hsin School« in Berkeley/Kalifornien und 1977 die »Cheng Hsin School for Internal Martial Arts and Center for Ontological Research«. Er unterrichtet heute weltweit und in seinem Trainingszentrum in Texas. Er ist Autor von sechs Büchern, von denen bisher zwei ins Deutsche übersetzt wurden: »Die Prinzipien des Cheng Hsin müheloser Stärke« und »Das Prinzip der mühelosen Stärke«.
www.chenghsin.com
www.chenghsin.de

> Die Frage nach der »doppelten Gewichtung«, TQJ 1/12

 

Nabil Ranné
geb. 1975, unterrichtet als direkter Schüler in der Linie von Chen Fake, Chen Zhaokui und Chen Yu in der 20. Generation der Gründerfamilie Taijiquan (Tai-Chi-Chuan). Er hat im Fach Sportwissenschaft promoviert, diverse Fachartikel zum Thema veröffentlicht, ist Mitgründer des Chen-Stil Taijiquan Netzwerks Deutschland (CTND) und vom Deutschen Dachverband für Taijiquan und Qigong (DDQT) als Ausbilder anerkannt.


> In die Mitte kommen, TQJ 2/08
> »Ohne Kraft geht es nicht!«, TQJ 1/10
> »Gewissenhaft studieren und bitter trainieren«, TQJ 2/12

Franz P. Redl
unterrichtet seit 1984 Taijiquan, Qigong und Wilderness-Seminare. Er studierte TCM, ist Begründer des Tai Chi Vereins Shambhala in Wien , Autor mehrerer Bücher über die fünf Elemente und leitet Qigong- Ausbildungen.

> Zwischen Himmel und Erde, TQJ 2/04






Eva Rehle
leitet das Chan Mi-Qigong Lehr- und Forschungsinstitut in München. Sie bilden Lehrer für Taijiquan und Qigong aus. Einem breiteren Publikum sind sie bekannt durch verschiedene Fernsehsendungen, Buch- und Videoveröffentlichungen.

> Drehen – aber nicht durchdrehen, TQJ 2/01


Barbara Reik
ist selbstständige Taiji-Lehrerin und Wellnesstrainerin. Sie lernte unter anderem bei Mantak Chia, Chung Liang Al Huang und vor allem im Tai Chi Forum Deutschland bei Volker Jung sowie bei Sui Qingbo. Sie übt mit Senioren und Kindern, Kranken und Gesunden und verbindet Taijiquan mit Musik, Literatur und verschiedenen anderen Kampfkünsten. Es ist ihr ein Anliegen, Taijiquan und Qigong in Schulen und Kindergärten zu bringen. Sie ist Autorin von „Tai Chi für Kinder“, mit Begleit-CD, Mankau Verlag 2007.
www.taichi-reiki.de

> Taijiquan und Qigong für Senioren, TQJ 3/07


Thomas Richter
geb. 1971, Forstwirt, später als Fitnesstrainer tätig, begann 1988 mit Shotokan-Karate und Kickboxen, 1989 mit Wushu. Er lernt seit 1994 Qigong, seit 2000 traditionelles Yang-Stil Taijiquan und ist seit 2005 Schüler von Li Suiyin. Er arbeitet freiberuflich als Taijiquan-Kursleiter.
www.taijiquan-saechsische-schweiz.de

> Über Form und Entstehung des Yang-Stil Bagua Taijiquan, TQJ 3/07





Alois Riedler
Mitglied der IQTÖ, ist Arzt für Allgemeinmedizin mit dem Schwerpunkt Naturheilkunde. Er unterrichtet seit 15 Jahren Taijiquan und Qigong.

> Österreichische Qigong und Taijiquan-Tage, TQJ 4/01


Ursula Rimbach
ist Heilpraktikerin mit Schwerpunkt TCM, ausgebildet bei der AGTCM. Neben ihrer Praxis unterrichtet sie Qigong und Meditation und die Fünf–Elemente-Lehre. Wichtige Einflüsse in ihrem Leben sind die Psychotherapie von C. G. Jung und die Zen-Meditation. Wichtige Lehrer waren und sind für sie Graf Dürckheim und Maria Hippius, Willigis Jäger, Prof. Ding Hongyu, Heiner Frühauf und Wang Qingyu sowie Tian Liyang.
www.qi-alive.de

> Was wirkt. Qigong – eine Entspannungsmethode?, TQJ 2/07
> Von der Kosmologie zum Menschen, TQJ 1/09
> Feuer – der Treibstoff für unser Leben, TQJ 2/09
> Holz – Kraft des Anfangs, TQJ 1/10
> Erde – zu Hause sein, TQJ 2/10
> Qigong Yangsheng, TQJ 3/12
> Loslassen und stärken, TQJ 3/14



Ronnie Robinson
ist Herausgeber von »Tai Chi Chuan and Internal Arts«, Sekretär der »Tai Chi Union of Great Britain« und Sekretär der »Taijiquan and Qigong Federation for Europe«. Er ist Co-Organisator von »Tai Chi Caledonia«, dem ältesten und größten Taiji- und Qigong-Treffen in Großbritannien. Ronnie Robinson unterrichtet regelmäßig in Glasgow und auf verschiedenen europäischen Treffen.

> National Qigong Association, Jahreskonferernz, TQJ 4/00
> Ausdauer und Anmut der Wildgans, TQJ 1/02
> Gewinnen oder Lernen, TQJ 2/07

> »Taijiquan ist keine altertümliche Antiquität«


Ralf Rousseau
leitet eine Schule für Taijiquan, Qigong und Meditation in Saarbrücken. Er ist Körperorientierter Psychotherapeut und Diplompsychologe. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit den Themen Spiritualität, Psychologie und Körperarbeit. Wichtige Lehrer waren und sind für ihn: Sogyal Rinpoche, J. Krishnamurti, Pir Vilayat Inayat Kahn, Gerda Boyesen und A. H. Almaas.

> »Das Lächeln des Holzschnitzers«, TQJ 4/07


Donald Rubbo
lebt mit seiner Frau Cheryl Lynne Rubbo und Sohn Julian in San Rafael, Kalifornien. Er lehrt dort und international innere Heil- und Kampfkünste, die er seit 1969 mit Kuo Lien Ying, Bing Gong, Dr. Xie Pei Qi, Dr. Yang Yuan-Jing und Zhu Hui studiert. Als Schüler von Lama Lodu Rinpoche integrierte Donald Rubbo die Essenz des Buddhismus, Weisheit, Leidenschaft und liebende Freundlichkeit, in seinen Lehrstil. Donald Rubbo ist Präsident der Paul D. Pickens II Re-search Foundation und Ehrenvorsitzender der Guang Ping Yang Tai Chi Association.

> Die Zeit zurückdrehen, TQJ 2/03



Dirk Ruppik
lebt in Thailand und bietet Workshops in Zusammenarbeit mit lokalen Meistern in Taijiquan und Qigong an.
www.taichi-thailand.com

> Müheloses Handeln oder: Werden Sie zum Surfer, TQJ 2/04
> Mit Qigong die emotionale Kompetenz steigern, TQJ 2/06
> Taijiquan in Malaysia, TQJ 2/07
> »Swinging Taiji«, TQJ 1/08



Georges Saby
ist technischer Direktor von Union ART Taijiquan; er war Privatschüler von Erle Montaigue, hat mit Yang Zenduo studiert und praktiziert auch den Chen-Stil von Wang Xian, den Wu-Stil, das Daoyin Qigong und zwei Bagua-Stile. Er hat viele Schulen besucht und im Laufe von 20 Jahren viele verschiedene Lehrer in seine eigene Schule eingeladen. Er ist seit 25 Jahren überall auf der Suche, um ein Maximum an Prinzipien zu integrieren und in nahezu wissenschaftlicher Vorgehens

> Das Wesentliche lernen, TQJ 4/01


Ahmad Sarafnia
geb. 1959 im Iran, fing mit zehn Jahren an Gongfu und Karate zu lernen und wurde später in den Meditationstechniken von Yoga, Zen und Sufismus ausgebildet. Seine Erfahrung in den Kampfkünsten führte zur Entwicklung des KuTaeKa-Do, einer Synthese verschiedener äußerer und innerer Stile. Ahmad Sarafnia praktiziert seit 25 Jahren Taiji, seit 1991 Chen-Stil. Er leitet die Akademie für Kampfkunst & Bewegung in Köln und verbreitet den Hunyuan Chen-Stil in Deutschland im Auftrag von Feng Zhiqiang.

> Das Hunyuan – Chen-Stil Taijiquan, TQJ 3/02



Daniel Schaup
wurde 1976 geboren und lebt nach Promotion und vielen Jahren Theaterarbeit als Schriftsteller mit Frau und Hund in Magdeburg. 2013 veröffentlichte er den Gedichtband »Versteckte Pfeile«, im Frühjahr 2014 erschien sein Buch »Im Nebel des Vertrauens. Lichtende Gedanken«. Schon viele Jahre beschäftigt er sich theoretisch wie praktisch mit östlichen und westlichen Übungswegen. Seit 2005 übt er Qigong.
www.danielschaup.de

> Vom Vertrauen in komplexen Übungssystemen, TQJ 4/09

> Demut überwindet kulturelle Grenzen, TQJ 2/14

Jürgen Schmid
ist diplomierter Qigong-Lehrer und Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Qigong und Taijiquan. Vor zehn Jahren machte er Bekannschaft mit Taijiquan und seit sieben Jahren beschäftigt er sich mit Qigong.

> Von der Suche nach der Qualität im Qigong,TQJ 2/04
> Auf dem Weg zur Einheit, TQJ 4/12



Ingrid Schmid-Bergmann
ist Diplom-Sozialpädagogin, Ausbilderin für Taijiquan und Qigong (DDQT), Körperpsychotherapeutin (HPG, FVP) und Psychotherapeutin mit Ausbildungen in tiefenpsychologisch orientierter Körperpsychotherapie (Biosynthese) und Supervision bei David Boadella und Dr. Silvia Specht Boadella, Initiatischer Therapie (Dürckheim Zentrum Rütte) und Initiatischem Schauspiel und Psychodrama, Butoh-Tanz sowie Butohtherapie. Sie war von 1989 bis 98 Therapeutin für Taijiquan, Qigong und Tanz im Dürckheim Zentrum Rütte und leitet seit 2000 das Taichi-Haus Überlingen.
www.taichi-haus.de

> Hara – die Erdmitte des Menschen, TQJ 3/2011

 

Rudolf Schmittmann
Dipl.-Sportlehrer, Weiterbildung zum Sporttherapeuten (DVGS) und Ausbildung in Taijiquan und Körperarbeit (IFBUB). Von 1989 – 2000 Sporttherapeut an der Maternusklinik für Rehabilitation in Bad Oeynhausen, unterrichtet Taijiquan und Qigong nebenberuflich in Kursen sowie als Ausbildungsleiter.

> Ein integrativer Ansatz in der Bewegungstherapie mit MS-Erkrankten, TQJ 1/03



Alena Maria Schneider
leitet in Hamburg den Frühlingsgarten (Taiji, Qigong, Shiatsu, Musik, Tanz und Wort). Sie ist Autorin und Ki-Künstlerin.
www.fruehlingsgarten.org

> Schluss mit dem Wettlaufen!, TQJ 3/2012

 

Hubert Schneider
Jg. 1961, Vater von vier Kindern, lernt die Künste der Li-Tradition seit 1983, zunächst in Chee Soo's IST, seit 1995 bei Tony Swanson und der TAO, unterrichtet Kinder und Erwachsene in Rüsselheim.

> Der Li-Stil des Taijiquan, Sonderausgabe Taijiuqan für Einsteiger/2003
> Taijiquan, Fengshou, Chi Shu, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005
> Zwischen Zweikampf und Meditation, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005



Liane Schoefer-Happ
lernt seit 1984 bei verschiedenen Lehrern in China und Europa Qigong und Taijiquan und arbeitet seit 1987 in ihrer eigenen Praxis für Phsychotherapie und Naturheilkunde in München sowie seit 1988 als Dozentin für Qigong, Akupressur und ganzheitliches Sehen. Sie ist Gründungsmitglied der Deutschen Qigong-Gesellschaft unf Mitgründerin des ASS-Instituts für Qigong und Taijiquan. Seit 1993 leitet sie Ausbildungslehrgänge für Qigong-Kursleiter und -Lehrer und gemeinsam mit Frau Dr. med. Oberndorfer bietet sie laufend Fortbildungen für Augen-Qigong an. Liane Schoefer-Happ hat mehrere Bücher geschrieben, unter anderem mit Dieter Mayer: "Gute Haltung - tierisch stark" (Kösel 1998) und mit Dr. Babara Schmid-Neuhaus und Dieter Mayer: "Ins Reich der Mitte" (Klett 2000) sowie die beiden in der Literaturliste angegebenen zum Thema "besser sehen".

> Besser sehen mit Qigong, TQJ 2/04



Christa Schöllhorn & Gabriele Merkel
sind Lehrerinnen an einer privaten Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule in Ganztagesform und haben die Ausbildung "Qigong mit Kindern" bei Zuzana Sebkovà-Thaller absolviert, nachdem sie bereits einige Jahre Qigong für sich selbst praktiziert hatten.

> Qigong in der Schule – Möglichkeiten und Chancen, Sonderausgabe QG für Einsteiger/2003







Ulrike Beutnagel
lernt seit 1998 Taijiquan. Sie arbeitet als Dipl.-Sozialpädagogin in Kassel.

Andrea Schönig
lernt und lehrt seit 1987 Taijiquan. Sie arbeitet als Taijiquan-Lehrerin und Dipl.-Supervisorin in Kassel.

> »Ich bin voller Tatendrang nach Hause gekommen!«, TQJ 2/06

Sabine Schreiner,
Jahrgang 1971, verheiratet, ein Sohn, Juristin, praktiziert seit 18 Jahren Taijiquan und Qigong. 2002 absolvierte sie die Ausbildung zur Taijiquan-Kursleiterin. Seit 2010 ist sie Kursleiterin für Kinder-Qigong. Zurzeit macht sie die Ausbildung zur Erwachsenen-Qigong-Kursleiterin bei Dr. Zuzana Sebkova-Thaller in Augsburg.

>> Koordination und Konzentration fördern, TQJ 1/11

 

Isolde Schwarz
praktiziert Taijiquan seit 1988 sowie seit 1995 Qigong Yangsheng. Seit zehn Jahren ist sie Schülerin von Chungliang Al Huang. In ihrer Arbeit und Schule »Taiji-Weg: Bewegung, Philosophie, Meditation« fließt zusammen, was sie seit ihrer Kindheit bewegt und fasziniert: kreativer Ausdruck im tänzerischen Taiji, in der Kalligraphie und in der Gestaltung meditativer Bilder. In allen drei Bereichen ist es ihr Anliegen, die Energie, die Taijiquan und Qigong in uns zum Fließen bringen, sichtbar und erlebbar zu machen. Isolde Schwarz ist Autorin von »Tao Te King, Meditationskarten«.

> Mein China liegt in Oregon, TQJ 1/01
> Laozi mit allen Sinnen erleben, TQJ 3/08

> Mitfühlen und teilhaben, TQJ 2/11


Paul Shoju Schwerdt
ist Repräsentant der chinesischen Wushan Taijiquan Associatio (Hangzhou/VR China), lernte Taijiquan und Qigong u. a. von Xia Tao, Zhang Youquan, Prof. Tang Youyue und Yue Tongke, ist Vorsitzender der Wushan International Associatian (WIA) und Direktor des Zen Peacemaker Ordens für Europa.

> Auf den Spuren der Wudang-Künste, TQJ 3/04
> Der Wu-Stil des Taijiquan, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003
> "... und dann gibt es da auch noch Qigong!", Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003
> Das Außen bedingt das Innen, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005
> Jibengong – oder: Anleitung für den Koch, TQJ 4/10

> Splitter und Balken auf dem Weg zum Dao, TQJ 2/11


Dr. Zuzana Sebková-Thaller
ist Kunsthistorikerin, Qigong- und Chan-Mi-Gong-Ausbilderin (DQGG, DDQT), Buchautorin und Mutter von sieben Kindern. Sie hat sich auf Qigong mit Kindern und Jugendlichen, Qigong in der Schwangerschaft und bei der Geburt, Qigong in der Therapie vor allem bei MS und Krebs sowie Qigong für Betriebe spezialisiert und leitet das Qigong Zentrum Augsburg.

> Ich blühe, ich genieße und ich pack es an!, TQJ 3/00
> Lebensqualität und Leistungsfähigkeit, TQJ 2/02
> Die TQJ-Kolumne, TQJ 1/03 – 4/03
> Die bejahende Anwesenheit im Augenblick, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003
> Die Mitte und das Ganze, TQJ 2/11
>
Chan Mi Gong und die Ökologie des Daseins, TQJ1/14


Shen Xijing
Jg. 1962, lernte seit seiner Kindheit bei Chen Xiaowang das Taijiquan der Familie Chen, später auch Baguazhang und Xingyiquan. Er studierte Sportwissenschaft und Akupressur, hatte als Mitglied des chinesischen Nationalteams zahlreiche Turniererfolge und spielte in vielen Kampfkunstfilmen mit. Auf der Basis seiner Erfahrungen begründet er das TaijiDao-System, das Elemente verschiedener innerer Künste integriert.

> Ästhetische Ausstrahlung und innere Kraft, TQJ 2/04



Shi Yueming
Shi Yueming ist Professor an der Tongji-Universität/Shanghai und Vorsitzender der dortigen Taijiquan-Forschungsgesellschaft. Er begleitete Fu Zhongwen 22 Jahre lang als dessen Schüler und Assistent und unterrichtet selbst seit über 30 Jahren Yang-Stil Taijiquan. Er veröffentlichte mehrere Artikel in namhaften Wushu-Zeitschriften und gab im Jahr 2003 ein Buch mit Fotografien heraus, die Yang Chengfu in Taijiquan-Positio-nen und deren Anwendung in Kampfsituationen zeigen, »Yang Chengfu’s Photographs of Taijiquan: The Postures of Taijiquan and Their Usage Established in 1931«.

> Kunst, Gesundheitsförderung, Kampfkunst TQJ 4/05



Jan Silberstorff
Jahrgang 67, absolvierte 1989 die staatliche Lehrerprüfung für Taijiquan in der VR China, wo er mehrere Jahre in Chenjiagou und Xian lebte und lernte. 1993 wurde er der erste westliche Meisterschüler von Großmeister Chen Xiaowang und gründete mit ihm den Taiji-Weltverband WCTA, dessen deutsche Abteilung WCTAG er übernahm. Zudem vertritt er die WCTA in Brasilien und Chile. Jan Silberstorff wurde bekannt durch seine zahlreichen Turniersiege in Europa und der VR China sowie seine regelmäßigen Publikationen über Taijiquan in Fernsehen und Presse. Er unterrichtet weltweit in über 15 Ländern.
www.wctag.de

> Wenn Yin und Yang stagnieren, TQJ 3/00
> Gewinnen macht Spaß, TQJ 2/02
> "Das Dao erreicht, wer Yin und Yang miteinander harmonisiert", TQJ 3/05
> Shisanshi – Die 13 Grundtechniken des Taijiquan, Teil 1, TQJ 2/06
> Shisanshi – Die 13 Grundtechniken des Taijiquan, Teil 2 TQJ 3/06
> Die TQJ-Kolumne, TQJ 1/02 – 4/02
> Der beste Kampf ist kein Kampf, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005
> Ein Weg in die Leere, TQJ 3/08 (Teil 1)

> Ein Weg in die Leere, TQJ 4/08 (Teil 2)
> Sein und Nichtsein, TQJ 3/10
> Einheit von Sein und Nichtsein, TQJ 4/10

Hans-Peter Silber
übt Qigong und Taijiquan seit Mitte der Siebzigerjahre in Europa, Asien und Amerika, längere Aufenthalte in Singapur, Hongkong, China, ab 1977 Gründer und Leiter der »Schule für Taiji und Qigong« in Zürich, des ältesten auf diesem Gebiet spezialisierten Institutes in der Schweiz. Als Autor und Ausbilder in Firmen und Institutionen ist Hans-Peter international tätig. Er istr Autor des Qigong-Buches und Lehrvideos: »Yi Jin Jing: Gesundsein lernen-Stärke entwickeln« und hat mitgearbeitet am Buch »Die Welt der Fünf Elemente«.

> Qigong als Lebenspflege, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003



Stefani Siemssen
Journalistin und Filmemacherin, Mutter von drei Töchtern, lernt seit drei Jahren Qigong.

> Himmel und Erde stützen, Soderausgabe Qigong für Einsteiger/2003



Thomas Simianer
Jahrgang 62, sammelt seit mehreren Jahren Erfahrungen in Taijiquan, Qigong, Schwertsparring, Aikido. Seine Schwerpunkte sind: Taiji und Alltag, Tuishou, Schwertsparring.

> Jijian – Schwertsparring, TQJ 2/08



Klemens J.P. Speer
leitet seit 1995 eine Meditationsgruppe und hat bei Dr. James H. Ringrose (Zen-Lehrer, Dürckheim-Tradition) gelernt. Von ihm hat er 1995 seine Bestätigung erhalten. Weitere Lehrer waren: Prof. Klaus Künkel (Vipassana), Pir Ilayat Inayat Khan (Sufi-Meditation), Wolfgang Kopp (Zen-Meister), Gundula Meyer (Zen-Meisterin). Seit 2006 ist Willigis Jäger sein Lehrer in West-Östlicher Weisheit und Integraler Spiritualität. Klemens Speer ist Ausbilder für Taijiquan und Meditation sowie Mitinitiator und ehemaliges Vorstandsmitglied im Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan. Er ist Buchautor über eine Nahtoderfahrung und über die spirituell-philosophischen Werke Ken Wilbers und seit rund 30 Jahren auf dem Weg mit Meditation, Taijiquan und Qigong.

> Äußere Welten im Taijiquan, TQJ 4/01
> Den richtigen Ton finden, TQJ 4/03
> Was kann mir Taijiquan »bringen«?, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003
> Taijiquan als persönlicher EntwicklungswegSonderausgabe Innere Kampfkünste/2005

> Durch Kampfkunst das Leben verstehen, TQJ 3/2011
> Zuowang und Taijiquan, TQJ 3/2012
> Ein historischer Überblick, TQJ 3/13


Christel Sperlich
52 Jahre, ist Fernsehjournalistin für Gesundheit und Soziales, Psychologie und Gesellschaft. Von 1980 bis 1986 war sie am Berliner Pantomimentheater vom Prenzlauer Berg, lernte ab 1980 Taijiquan bei Eua Saun, 2003 – 2005 Qigong Dancing bei Long Ping und seit 2004 Ausdruckstanz am Institut für Tanztherapie in Berlin.

> Es ist nie zu spät, etwas zu verändern, TQJ 3/05



Karin Springer
ist Pädagogin und Mitarbeiterin des Instituts für Jugendarbeit des Bayerischen Jugendrings in Gauting.

> Traditionelle Kampfkünste in Pädagogik und Therapie, TQJ 2/03



Christian Spruner von Mertz
beschäftigt sich seit seinem zwölften Lebensjahr mit asiatischen Kampfkünsten und lernt seit acht Jahren Taijiquan, Wushu und Qigong, seit 2002 Zhaobao Taijiquan bei Li Suicheng und Ma Yaoxian. Seit 2000 unterrichtet er Taijiquan vorwiegend in Hamburg.

> Einfühlen in den Fluss der Bewegungen, TQJ 2/05



Daniel Stehli
ist Diplom-Akupunkteur und Herbalist SBO-TCM, Präsident des Schweizerischen Verbandes für Chen Xiao wang Tai ji quan und Ausbildungsleiter des Forums für Traditionelle Chinesische Medizin in Wolfwil, das er zusammen mit seiner Frau Regula Stehli-Schär gegründet hat.

> Vitalität und Dynamik – Der Begriff Qi im energetischen Menschenbild der chinesischen Medizin, TQJ 3/03





Ilka Stoedner
Heilpraktikerin, Kursleiterin der World Chen Taijiquan Association Germany (WCTAG) in Berlin

> Den inneren Diamanten schleifen, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003

Robert Stöhr
trainiert seit zwei Jahren Taijiquan in der Tradition des Chen-Stils nach Hong Junsheng bei Shangwutaiji Deutschland, arbeitet freiberuflich als Sprachtherapeut und ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für »Allgemeine Heilpädagogik« an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln.

> Einheit in Differenz, TQJ 1/14

 

 

Dietmar Stubenbaum
Ausbildungsleiter am Lehrinstitut "Die Pagode" in Friedrichshafen, lernte sein Taijiquan Dajia und Xiaojia von Tu Tzongren und von Großmeister Du Yuzhi in Taiwan. Seit jüngerer Zeit ist er Schüler von Chen Peishan und Chen Peiju und vertritt deren Organisation in Deutschland.

> Eine weitverzweigte Familie, TQJ 4/00



Joachim Stuhlmacher
ist Qigong-Therapeut, Autor und Ausbilder für klassische chinesische Medizin in den Bereichen Qigong, Massage und Philosophie.
www.stuhlmacher-joachim.de

> Yin und Yang in der Schule, TQJ 4/00
> Die Gelenke pflegen, den Geist beruhigen, TQJ 3/03
> Die Seele verlässt den Körper, TQJ 3/05
> Bi Gu Shi Qi, TQJ 2/06
> Sich ausdehnen in die Einheit, TQJ 2/09

> Die Harmonie widerstreitender Kräfte, TQJ 3/09
> Das Potenzial des Lebens, TQJ 4/09
> Mutig dem eigenen Herzen folgen, TQJ 1/10
> Aufnehmen und transformieren, TQJ 2/10
> Die fünf Herzensgifte, TQJ 3/13

Roland Strauß,
Jg. 1951, ist Bewegungspädagoge der Franklin-Methode® (Basic-Level), Qigong- und Meditationslehrer sowie lizenzierter Sportstudioleiter mit Ausbildungen in Shiatsu/Akupressur und Touch-Life® Massage. Er praktiziert die Franklin-Methode, Qigong, Taijiquan und Zazen.

> Die Kunst des Jetzt, TQJ, 4/11

 

Irene Strohmeier
geb. 1958, Diplomkrankenschwester, praktiziert seit 1986; Ausbildung in Taijiquan und Qigong 1991 bei Foen Tjoeng Lie, Wang Dongfeng, Li Rong Mei, Jian Guyan, Zhang Zhen Hua u. a. Sie lebt in Wien und unterrichtet dort Qigong und Taijiquan.

> Der Sun-Stil des Taijiquan, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003



Christoph Stumpe
ist Diplomsportwissenschaftler und Leiter des Shen Men Instituts, Ausbildungsinstitut für chinesische Medizin und Gesundheitsverfahren mit Standorten in Düsseldorf, Berlin und Lindau, und unterrichtet seit 20 Jahren Qigong, Taijiquan, Meditation und Tuina/Akupressur. In seiner Düsseldorfer Praxis arbeitet er mit niedergelassenen Ärzten in den Bereichen TCM und Gesundheitsvorsorge zusammen. Seine Ausbildungen bei verschiedenen Meistern und Lehrern führten ihn auch mehrmals zum WHO Collaborating Center for Traditional Medicine in Beijing, China.

> Neue Ebenen gezielt erschließen, TQJ 1/04
> Heilung aus dem Herzen, TQJ 4/2008



Su Huaxiang
geb. 1953 in Guangzhou, China, ist ständiges Vorstandsmitglied der Taijiquan & Wushu Research Association der Stadt Guang-zhou. Bereits in sehr jungen Jahren erlernte er verschiedene Kampfkünste, darunter Taijiquan und Nanquan, bei bekannten Lehrern und war mehrmals Mitglied des Wettkampfteams der Provinz Guangdong. Er unterrichtet Liuhe Bafa, Chen- und Yang-Stil Taijiquan sowie Taiji-Schwert. Er hat Liuhe Bafa bei Wan Wende, einem Meisterschüler von Wu Yihui, in Shanghai gelernt.

> Liuhe Bafa, Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005




Guido Tamburini
ist Akupunkt-Massage-Therapeut und diplomierter Qigong-Lehrer. Er ist Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Qigong und Taijiquan.

> Wenn das Üben vom Müssen zum Wollen wird, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003


Luc Théler
ist ausgebildet in altchinesischer Medizin, praktischer Psychologie und Naturheilkunde. Er ist enger Schüler von Feng Zhiqiang (18. Generation Chen-Stil Taijiquan) und Wang Xuanjie (Dachengquan-Yiquan).

> Licht und Schatten auf den heiligen Berggipfeln, TQJ 2/01



Friedhelm Tippner,
Jahrgang ‘53, beschäftigt sich seit ca. 45 Jahren fast ausschließlich mit den traditionellen Neijia. Er gründete 1985 die Ying Men Schule und leitet seitdem das Training; seit 2006 ist er hauptberuflich als Kampfkunstlehrer tätig und unterrichtet Baguazhang, Taijiquan, Xingyiquan und Xinyi Liuhe Bafaquan in der Linie Wu Yihui – Han Guishen – Lu Fenglin – Dr. Eric Lee – Friedhelm Tippner.
www.liuhe-bafa.ma-blog.de
www.yingmen-schule.de

> »Nichts ist weicher als Wasser ...«, TQJ 1/10

 

Alexandra Tschom
lebt in Linz und betreibt ein Ausbildungs- und Beratungsinstitut für Qigong, Taijiquan, therapeutisches Qigong und praktische Philosophie. Sie ist Autorin von »Die Kunst der Arbeit mit Qi. Therapeutisches Qi Gong«, Bacopa 2008 und »Die Kunst des Qi Gong und Tai Chi – Alte Wege neu beschreiten«, Theseus 2008.

> Ein kosmisches Gravitationsfeld voller Wahrscheinlichkeiten, TQJ 1/05 (Teil 1)
> Ein kosmisches Gravitationsfeld voller Wahrscheinlichkeiten, TQJ 2/05 (Teil 2)
> Meditatives Üben als Selbsterkenntnis, TQJ 4/08



Bernhard Urbach
Jg. 1961, lernt seit 15 Jahren Gongfu, Taijiquan, Baguazhang und Qigong unter anderem bei Park Bok Nam, Zuzanna Sebková-Thaller, Walter Gutheinz und Zhang Wanfu und unterrichtet seit fünf Jahren in seiner Schule »Aufsteigender Kranich« in Stralsund Qigong und Kampfkunst.

> "Die Energien des Lebens wirken in Kreisen", Sonderausgabe Innere Kampfkünste/2005



Wang Li
ist Schülerin von Guo Lin und hat 1979 bei ihr gelernt. 1991 haben sie und ihr Mann in Köln die Firma THK GmbH gegründet und danach die Guo Lin Qigong und TCM Akademie mit den Schwerpunkten Guo Lin Qigong, Hui Chun Gong und TCM. Wang Li gibt Seminare, Lehrer-Ausbildungskurse und Weiterbildungskurse. Sie hat ein Buch von Guo Lin ins Deutsche übersetzt, das demnächst erscheinen soll.
www.guolin-neuqigong.de

> Guo Lin Neues Qigong, TQJ 2/12

 

Wang Ning
Jg. 1962, lernte Kalligraphie und Yang-Stil Taijiquan seit seiner Kindheit, später befasste er sich auch mit dem Siegelschnitzen und der alten chinesischen Schrift. Er studierte deutsche Literatur und Sprachwissenschaft in Beijing und lebt seit 1989 in Frankfurt. Wang Ning arbeitet als Übersetzer, Kalligraph und Siegelschnitzer und unterrichtet Taijiquan und Kalligraphie und die dazugehörige Philosophie.

> Dao – der Weg, TQJ 1/07 (Serie)
> Dao – der Weg zum langen Leben, TQJ 2/07 (Serie)
> Fu – das Glück, TQJ 3/07 (Serie)
> Lu – Reichtum, TQJ 4/07 (Serie)
> Dong Jing Gang Rou, TQJ 1/08 (Serie)
> Wu und Ren, TQJ 2/08 (Serie)

> Das chinesische Herz – Xin, TQJ 3/08 (Serie)
> Mao Dun – der Widerspruch, TQJ 4/08 (Serie)
> Wo – Das unterdrückte Ich, TQJ 1/09 (Serie)
> Der Anfang, TQJ 2/09 (Serie)
> Das große Essen, TQJ 3/09 (Serie)

> Der weite Weg zur himmlischen Harmonie, TQJ 4/09 (Serie)
> Jia – die Familie, TQJ 2/10 (Serie)
> Shi Jian – die Zeit, TQJ 3/10 (Serie)
> Die Schönheit, TQJ 2/11 (Serie)
> Shu Fa/Shu Dao – Der Weg des Schreibens, TQJ 1/12 (Serie Teil 1)
> Shu Fa/Shu Dao – Der Weg des Schreibens, TQJ 2/12 (Serie Teil 2)


David Weis
praktiziert Qigong und insbesondere Taijiquan. Er trainiert Chen-Stil bei Li Enjiu und wurde 2007 in dessen Linie aufgenommen, die zu Hong Junsheng und Chen Fake zurückführt. Nach seinem B.A.-Abschluss der »Wirtschaft und Politik Ostasiens« studiert David Weis heute westliche und östliche Medizin an der Universität Witten-Herdecke und belegt weitere M.A.-Kurse an der »Sino-German School of Gouvernance«.

> Das Qigong-Phänomen, TQJ 3/09


Max Weier
geb. 1953 in der Schweiz, studiert und praktiziert seit den Achtzigerjahren diverse Formen östlicher Mystik und Qigong bei verschiedenen Lehrern und Meistern. Er unterrichtet Qigong und Meditation vor allem im südlichen Afrika und in Großbritannien.

> Vom Überkebenskampf zur Ruhe des Herzens, TQJ 2/08


Udo Werner
begann 1982 mit Karatetraining, nach dem Mauerfall kam er erstmalig in Kontakt mit Taijiquan. Seit 1994 Schüler von Yang Zhenhe im Yang-Stil, weitere Anregungen von Chen Xiaowang und Jan Silberstorff. Udo Werner unterrichtet nebenberuflich Taijiquan an der 1. Aikidoschule in Dresden.

> Zum Verständnis der acht Grundtechniken und fünf Richtungen, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003

> Über Form und Entstehung des Yang-Stil Bagua Taijiquan3/07





Beate Weywara
Jahrgang 1961, ist Künstlerin (Malerei und Zeichnung) und seit 1999 Schülerin von Tian Ying, Tian Ping und Le Tian.

> Mitgefühl und Demut entwickeln, TQJ 1/06
Dr. med. Irmela Wirths
Ärztin für Naturheilverfahren, Ausbildung in Taijiquan und Körperarbeit (IFBUB), Mutter von drei Kindern, unterrichtet Taijiquan nebenberuflich in Kursen und Wochenendseminaren (Taijiquan für Senioren).

> Ein integrativer Ansatz in der Bewegungstherapie mit MS-Erkrankten, TQJ 1/03



Jürg Wiesendanger
Jg. 1963, begann nach Erfahrungen in Judo und Kongfu 1989 Wushu und Taijiquan bei Li Rong Mei zu trainieren, seit 1993/94 regelmäßige China-Aufenthalte; Inhaber und Leiter der 1993 gegründeten Wushu Akademie Schweiz.

> Die Vielfalt moderner Taijiquan-Formen, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003



Dr. Peter Wolfrum,
Jg. 1961, lernte seit 1993 zunächst Aikido und Taijiquan, konzentrierte sich 1996 auf Taijiquan und bildet sich regelmäßig bei deutschen und chinesischen Lehrern weiter, Ausbildung zum Lehrer für Taijiquan und Körperarbeit am IFBUB. Mit der Betreuung von Taijiquan-Gruppen begann er 1996. Mit seiner Frau Sabine gründete er 1999 Da Lü, eine Schule für Taijiquan und Körperarbeit. Seit 2001 bilden beide als Lehrbeauftragte des IFBUB LehrerInnen für Taijiquan und Körperarbeit aus.

> Integrales Taijiquan, TQJ 2/03



Sabine Wolfrum und Dr. Peter Wolfrum,
Sabine Wolfrum übt seit 1985 Taijiquan und lernte weitere Methoden der Körperarbeit wie Bewegungsimprovisation, Körpertheater, Yoga und verschiedene Tanzrichtungen. Seit 1994 ist sie Lehrerin für Taijiquan und Körperarbeit (IFBUB) und seit 1998 Übungsleiterin für Autogenes Training.
Peter Wolfrum lernt seit 1990 Taijiquan. Die Arbeit mit Taijiquan-Gruppen begann er 1995. Zwei Jahre später schloss er die Ausbildung zum »Lehrer für Taijiquan und Körperarbeit« am Institut für Bewegungslehre und Bewegungsforschung (IFBUB) ab.
Beide gründeten 1999 Da Lü, eine Schule für Taijiquan und Körperarbeit. Seit 2001 bilden sie in Kooperation mit dem IFBUB LehrerInnen für Taijiquan und Körperarbeit aus und sind vom Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan (DDQT) legitimierte Ausbilder für Taijiquan.

> Konstruktive Konfliktlösung, TQJ 1/05



Jörg-Michael Wolters
ist Erziehungswissenschaftler, Therapeut, Kempo-Lehrer und Begründer der Budo-Pädagogik.

> Traditionelle Kampfkünste in Pädegogik und Therapie, TQJ 2/03



Wong Yuen-Ming
graduierte 1987 mit einem BS-Titel in Ingenieurwissenschaften. Er studiert Daoismus und Taijiquan seit fast 30 Jahren und hat intensive Feldforschungen in China, Taiwan und Hongkong betrieben. Seine Forschungsschwerpunkte sind daoistische Sekten und Praktiken der Ming-Dynastie, die Beziehung zwischen Daoismus und Kampfkünsten sowie weniger bekannte Taijiquan-Traditionen.

> Die Faustkampfkunst nach himmlischen Mustern, TQJ 1/11

 

 

Dr. Yang Jwing Ming
ist Lehrer für Kampfkünste und Qigong, Gründer und Präsident der »Yang’s Martial Arts Academy« (YMAA) und international bekannt durch seine zahlreichen Buch- und Videoveröffentlichungen.

> Die fünf Regulierungen im Qigong, TQJ 2/03



Christoph Zehnder,
geboren 1965, wurde in seiner Jugendzeit als Stotterer zu einer intensiven Beschäftigung mit den Themen Reden und Schweigen geführt. Er durchlief daraufhin eine Ausbildung zum Sprecherzieher, studierte Betriebswirtschaft und war im Personalwesen deutscher Konzerne tätig. Er ist seit über 20 Jahren als Dozent und Trainer in Deutschland und dem europäischen Ausland tätig. Parallel beschäftigte er sich mit den asiatischen Bewegungskünsten, Formen der Körperarbeit, traditionellen Texten und der Natur jenseits der Worte, dem Dao. Er leitet eine eigene Taiji-Schule im Landkreis Passau und wohnt in Beutelsbach-Langenbruck.
www.christophzehnder.de

> Qigong, Taijiquan und Kommunikation, TQJ 2/12

 

Yi Zheng
Arzt für chinesische Meditin und Lehrer für Qigong und Taijiquan, geboren in Sichuan/VR China, studierte chinesische Medizin und lebt mittlerweile in Deutschland, wo er an einer Reha-Klinik praktiziert. Seine Taiji- und Qigong-Ausbildung verdankt er Zhang Jing He. Zusätzlich absolvierte er eine Ausbildung in Qigong-Therapie an der »Akademie der Lebenswissenschaften« bei Zhang Hun Bao und ist Vertreter des Forschungsinstituts »Guo Lin Qigong gegen Krebs« (Beiling). Sein Unterrichtsschwerpunkt liegt inDeutschland auf dem »Qigong der vier Jahreszeiten«.

> Die fünf Elemente im Qigong, Sonderausgabe Qigong für Einsteiger/2003



Zheng Buyin
Jahrgang 1971, ist Rehabilitationstherapeut mit einer in Beijing absolvierten TCM-Ausbildung. Seit über 25 Jahren lernt er bei Meistern mit buddhistischen und daoistischen Wurzeln Qigong. Als persönlicher Schüler von Yao Jinsheng ist er als Einziger autorisiert, Neijin Yi-zhichan Qigong in Europa zu unterrichten. 1999 nahm Zheng Buyin in Deutschland ein Studium zum Fachdolmetscher für Gesundheits- und Sozialwesen auf. 2007 eröffnete unter seiner Leitung das International Neijin Qigong Institute in Magdeburg. Regelmäßig bietet er Qigong-Kurse in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg sowie im europäischen Ausland an.
www.neijin-qigong.net

> Wege zum Loslassen und Lösen innerer Blockaden, TQJ 1/08

> Qigong und Psyche, TQJ 2/09
> Qigong und Tugend


Zheng Qingbin
geb. 1951 im Kreis Gaoxiong, Südtaiwan, begann im Alter von 15 Jahren wegen einer schwachen Konstitution Taijiquan zu erlernen. Nach einem überwiegend körperlich orientierten 25-jährigen Training und einer oft auf Kraft basierenden Wettkampfpraxis spürte er die Diskrepanz zwischen seinem Gongfu und den klassischen Schriften und Formen des Taijiquan. Nach seinem frühen beruflichen Rückzug als Buchhalter widmete er sich daher ausschließlich dem Studium klassisch-chinesischer Schriften und westlicher Forschungsergebnisse bezüglich psychischem Stress. Gewöhnlich unterrichtet Zheng Qingwu zusammen mit Frau Zhang Shujin, einer bekannten Expertin in genannten Künsten und mehreren damit in Verbindung stehenden Übungsbereichen.

> Wenn Ying und Yang sich trennen, werden Essenzen und Geist sich erschöpfen, TQJ 1/02



Zhu Wenjun
ist Dozent an der Universität Köln und Ausbildungsleiter der »Wissenschaftlichen Akademie für chinesische Bewegungskunst« ChinBeKu e. V. Seit seiner Kindheit hat er sich mit Shaolin Wushu, Taijiquan und Qigong beschäftigt. 1989 bis 1993 studierte er an der Sportuniversität Beijing Wushu, anschließend an der Sporthochschule Nanjing, wo er zwischen 1993 bis 2000 auch unterrichtete, Cheftrainer der Sanda-Gruppe der Provinz Jiangsu war und den Studiengang Wushu mit aufbaute. Seit 2002 promoviert Zhu Wenjun bei Prof. Dr. Horst Tiwald an der Universität Hamburg.
www.chinbeku.com

> Zum philosophischen Hintergrund des Taijiquan Lun, TQJ 3/07


Dietlind Zimmermann
»spielt« seit 1989 Taiji und Qigong und hat schon früh begonnen, die Grenzen des rein traditionellen Taiji-Unterrichts zu überschreiten. Vielleicht half ihr, dass sie, wie Linda Chase Broda, vorher am Theater gearbeitet hat und geschult war in »ernsthafter Kreativität«. So entwickelte sie ihre Arbeit mit sogenannten Behinderten und mit Kindern und inzwischen gibt sie ihre Erfahrung an andere Taiji- und Qigong-Unterrichtende weiter.
www.tai-chi-lebenskunst.de
www.bewegte-philosophie.de

> Qigong Dancing – neue Möglichkeiten entdecken, TQJ 1/01
> Taijiquan und »Behinderung«, Sonderausgabe Taijiquan für Einsteiger/2003
> Die »Kraft der Mitte« entwickeln, TQJ 3/08
> Taiji im Geist des Mitgefühls, TQJ 3/11
> Guru? MeisterIn? LehrerIn? TherapeutIn?, TQJ 4/11
> Taijiquan und Qigong als spiritueller Weg, TQJ 1/12

> Gemeinsame Achtsamkeit , TQJ 4/12
> Das »Jetzt« ist wichtig, TQJ 3/13


Annette Züllich-Suhr
praktiziert seit zwölf Jahren Taijiquan und seit fünf Jahren intensiv Qigong: Daoyin Yangsheng Gong (Kursleiterausbildung im Wudang Zentrum Bremen) und Sheng Zhen Gong. Sie betreibt mit ihrem Mann Volker Suhr in Kiel eine Schule für Taijiquan und Qigong und organisiert Taiji- und Qigong-Unterrichtsreisen an die Beijinger Sportuniversität.
www.taovitalis.de

> Das Duan-Verfahren im Daoyin Yangsheng Gong an der Beijinger Sportuniversität, TQJ 3/07